Die Möhnetalsperre, einst im Krieg durch Rollbomben zerstört...

Anzeige
Die Möhnetalsperre wurde im zweiten Weltkrieg massiv angegriffen und durch Rollbomben stark zerstört. In den 70´er Jahren zählte sie zu einer der beliebtesten Ausflugsziele an Sonntagen. Auf der Talsperre befanden sich zu dieser Zeit eine Menge Andenkenbuden / Souveniershop´s und für den Hunger zwischendurch gab es reichlich.

Heute sieht die Talsperre verlassen aus, nur noch vereinzelte Shop´s ansonsten gibt es auf der Sperre rein Garnichts mehr außer einem Gitter an dem sich verliebte als Zeichen ihrer Liebe ein Schloss anhängen.

Allerdings macht das Wandern an der Möhne durch Wald und Wiese immer noch enorm viel Spaß, alles ist sauber gehalten und weiter unten hinter der Staumauer gibt es auch zur Kaffeezeit und auch für den großen Hunger genug zu erleben.

Fazit: auch heute noch lohnt sich der Weg zur Möhnesee Talsperre aber auch zur Sorpetalsperre um dort lange und erholsame Spaziergänge zu machen und wieder Kraft und Energie für die nächste Arbeitswoche zu tanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.