CDU Fraktion Lünen für Wohnen am Wasser in Lünen-Süd

Anzeige
„Wir sehen einen deutlichen Vorrang in der Entwicklung eines Wohnbaugebietes in Lünen-Süd zwischen Kanal, Sedanstraße, Saarbrücker Straße und Blücherstraße“, fasste CDU-Fraktionsvorsitzende Annette-Droege Middel die einmütige Auffassung der Mitglieder in der letzten Sitzung zusammen.
Aktueller Anlass der Diskussion waren die Vorstellungen der Grundstückseigentümerin RWE für die Fläche im Bereich des Preußen Hafens. Nach Auffassung der CDU-Fraktion sollte schon bei vergleichbaren Flächen für Wohnungsbau den stadteigenen Bereichen Vorrang gegeben werden, um auch für eine Haushaltsentlastung mittelfristig sorgen zu können. Dies entspricht auch grundsätzlichen Beschlüssen des Rates aus der Vergangenheit.
„An dieser Stelle zeigt sich aber außerdem, dass eine Vision vom Wohnen am Wasser im hier betroffenen Bereich besser zu verwirklichen ist. Die Fläche Preußen Hafen weist eine nicht unerhebliche Altlastenproblematik auf und grenzt sowohl an ein Gewerbegebiet und die Bahnlinie und liegt zudem im Einflussbereich eines Industriegebietes jenseits der Bahn, das auch zu berücksichtigen wäre. Der Bereich könnte von der Saarbrücker Straße aus nach und nach entwickelt werden. Die Zone unterhalb der Hochspannungsleitung würde zu einer breiten Grünzone am Kanal werden und in die Naherholungszonen am Kanal passen,“ ergänzte Arno Feller, Arbeitskreisleiter Stadtentwicklung der CDU-Fraktion. „Lünen-Süd benötigt weitere Aufwertungen, um diesen großen Stadtteil lebenswert zu erhalten. Dies wäre eine gute Ergänzung zu den bereits laufenden Maßnahmen, die bekanntermaßen in Lünen-Süd selbst auch von einer breiten überparteilichen Mehrheit mit großem bürgerschaftlichem Engagement getragen werden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.