GFL für Tempo 30 km/h auf der Moltkestraße

Anzeige
Die Fraktion Gemeinsam für Lünen (GFL) unterstützt die Forderung von 230 Bürgern in der Geist, Tempo 30 km/h auf der Moltkestraße einzuführen. Dieses Limit soll in dem Bereich vom Ortseingang bis zur Einmündung Konrad-Adenauer-Straße gelten.

Nach Ansicht der GFL hilft Tempo 30, die Unfallgefahren und deren Folgen auf der Moltkestraße deutlich zu reduzieren. Fraktionsvorsitzender Johannes Hofnagel: „Wir teilen die Sorgen der Bürger in der Geist. Insbesondere im Bereich des Segelflugplatzes aber auch in der Nähe der Bushaltestellen sind Kinder und Senioren durch den Verkehr gefährdet.“ Das belegten auch die Unfallzahlen – einschließlich des jüngsten Unglücks vom vergangenen Samstag, wo sich ein Motorradfahrer schwer verletzte. Hofnagel weiter: „Durch Tempo 30 km/h erhöhen wir die Sicherheit der Anwohner und reduzieren die Lärm- und Abgasbelästigung.“

Armin Ott, Sprecher des Stammtisches „Die Geister im Ortsteil“, weist in seinem Bürgerantrag zudem auf die Glatteisgefahr im Winter in den unbebauten Schneisen entlang der Moltkestraße hin. Auch dieser Hinweis decke sich mit den Einschätzungen der Fraktion Gemeinsam für Lünen. Deshalb werde die GFL den Bürgerantrag im Ausschuss für Sicherheit und Ordnung unterstützen, teilt die Fraktion weiter mit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.