GFL stellt Prüfantrag zur Verbesserung des Buseinstiegs für Senioren und Behinderte an der Bushaltestelle Bismarckstraße

Anzeige
Die GFL-Ratsfraktion hat für die Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung am 29. April den Antrag gestellt, die Anlage von Hochbordsteinen an der Bushaltestelle Bismarckstraße zu prüfen und bei vertretbarem finanziellem Aufwand umzusetzen.

Der Grund dafür ist, dass die Bewohnerinnen und Bewohner der Residenz Osterfeld und die Mieter in den benachbarten seniorengerechten Wohnungen immer wieder beklagen, dass das Ein- und Aussteigen an den Linienbussen der von ihnen bevorzugt genutzten Haltestelle Bismarckstraße sehr beschwerlich ist, weil dort keine Hochbordsteine vorhanden sind.

Diese Verhältnisse entsprechen in der Tat nicht den Anforderungen an einen modernen öffentlichen Nahverkehr vor dem Hintergrund der immer älter werdenden Bevölkerung. Solche Hochbordsteine wie z. B. an der Bäckerstraße und Engelstraße erleichtern den Zustieg und Ausstieg ungemein, weil keine Stufen mehr zu überwinden sind.

Nach Informationen der GFL-Fraktion wird sich auch der Seniorenbeirat mit seiner Arbeitsgruppe Wohnen, Wohnumfeld und Verkehr in Kürze mit der Problematik befassen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.