Lünen zeigt erneut Flagge gegen Rechts

Anzeige
Horst Störmer und Erika Ross (links) eröffneten die Demo in Lünen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Spaltung der Gesellschaft. Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns (4. von links 1. Reihe) positionierte sich klar gegen Rechts.
Lünen: Alter Markt | Flagge für ein weltoffenes, buntes Lünen zeigten rund 400 Bürgerinnen und Bürger auf einer spontanen Kundgebung „gegen Rechts“. Damit protestierten Sie auch gegen eine Demonstration der Partei „Die Rechte“ die mit cirka 20 Teilnehmer in der Innenstadt keine Resonanz fand. Im Gegenteil: Außer der Gegen-Demo hingen am "Hotel an der Persiluhr" als Zeichen des Protests bunte Luftballons vor den Fenstern.
In Lünen ist halt kein Platz für Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Spaltung der Gesellschaft. Das machten in ihren Reden Erika Ross vom Bündnis 90/Die Grünen, Pfarrer Friedrich Stiller, Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns, Kenen Kücük, Vorsitzender des Multikulturellen Forums Lünen und NRW-Arbeits-, Integrations- und Sozialminister Rainer Schmeltzer (SPD) deutlich. Schmeltzer, der auch Landtagsabgeordneter für Lünen ist: "Die Rechten suggerieren gezielt, Flüchtlinge seien Straftäter. Es gibt verlogene Hetze in den sozialen Medien. Das ist menschenverachtend und kriminell. Bringen Sie sowas zur Anzeige! Ich fordere Sie auf: schauen sie sich diese Kommentare an. Sie sind leider auch aus der gesellschaftlichen Mitte hier in Lünen." Horst Störmer, Vorsitzender vom Stadtverband für Heimatpflege sorgte zwischendurch mit Gitarre und kräftiger Stimme für die musikalische Begleitung.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.