Unterstützung gesucht für die Ausgabestelle der Tafel Unna in Gahmen

Anzeige
Christiane Mai
Der SPD Arbeitskreis Bürgerservice und Soziales machte sich bei einem Ortstermin an der Ausgabestelle in Gahmen ein Bild von der Arbeit der Tafel Unna.
120 Ehrenamtliche und Beschäftigte aus dem Projekt „Teilhabe am Arbeitsmarkt“ sorgen dafür, dass etwa 5000 nachweislich bedürftige Menschen im Kreis Unna an 10 Ausgabestellen in den Genuss von „übrig gebliebenen“ Lebens- und Haushaltsmitteln kommen, gespendet von 10 Vertragspartnern, die Waren zur Abholung für den Verein bereit stellen. In Gahmen allein sind es etwa 650 Personen, die aus insgesamt 160 bedürftigen Haushalten aus dem gesamten Lüner Stadtgebiet die Ausgabestelle in Gahmen donnerstags aufsuchen.

Auch viele zugewanderte Menschen suchen die Ausgabestellen auf. Inzwischen sind gut 400 Flüchtlinge im Kreisgebiet bei der Tafel aufgenommen worden. Für mehr reiche die Kapazität an Ehrenamtlichen nicht, erfuhr der SPD Arbeitskreis von Tafel - Geschäftsführerin Ulrike Trümper. „Wir würden gerne allen Menschen helfen, die zu uns kommen. Wir können es aber nicht.“, so Trümper. „Was unsere Leute leisten, ist eine logistische Meisterleistung.“ Lediglich eine hauptamtliche Mitarbeiterin sei für die Koordination zuständig.

Auf die Frage, welche Art an Unterstützung sie sich für die Ausgabestelle in Gahmen wünsche, antwortete Ulrike Trümper: „Ganz dringend brauchen wir Dolmetscher, die vor Ort erklären können, warum es einen Aufnahmestopp gibt. Schön wäre es, wenn die Stadt Lünen uns hier unterstützen könnte.“
Außerdem wünscht sich Trümper ein erweitertes Warenangebot. „Wir brauchen Lebensmittel, die die zugewanderten Menschen aus ihrer Heimat kennen und zubereiten können.“

Und neue Tische für das Tafel – Frühstück würden gebraucht, so Trümper und wünscht sich auch hier Unterstützung durch die Stadt Lünen. Gerne würde sie neben dem Frühstück auch einen Mittagstisch in Kooperation mit der Umweltwerkstatt Unna anbieten. Bislang sei man aber nicht über Gespräche hinaus gekommen.

Der Arbeitskreis will nun bei der Stadtverwaltung nachfragen, ob Tische aus leer stehenden Schulräumen der Tafel für das Frühstück zur Verfügung gestellt werden können. Bei der Ehrenamtsbörse der Stadt Lünen will der Arbeitskreis nachfragen, ob ehrenamtliche Dolmetscher die Tafel unterstützen könnten. Auch mit der Umweltwerkstatt soll Kontakt aufgenommen werden, um über die Möglichkeit einer Kooperation mit der Tafel Unna für einen Gahmener Mittagstisch zu sprechen.

10.03.2017
Christiane Mai
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.