LSV kickt mit Flüchtlingen

Anzeige
Diese multikulturelle Truppe hatte wieder viel Spaß auf dem Kunstrasen des Stadions Kampfbahn Schwansbell. Foto Verein
LÜNEN. Auch der zweite Spiel- und Sportnachmittag für syrische Flüchtlinge wurde mit wieder über 70 Teilnehmern am Sonntag auf dem Kunstrasen der Kampfbahn Schwansbell ein großer Erfolg.
Auch warb der LSV für den Neuaufbau seines Bambini-Teams mit den Trainer Sebastian Burmann (bisher Coach B-Junioren) und Kai Mlinski (bisher Torwart LSV-Zweite) laden dabei zu einem Schnuppertraining für Bambinis.
Regie am Spielnachmittag führte wieder Isa Teczi von dem Verein Sinn & Sein (Vereinigung der Flüchtlingshilfe im schulischen und privaten Bereich) zusammen mit Jugendleiter Werner Krause.
Dieser erklärte: „Wir sind überein gekommen, dass diese Zusammenkünfte auf unserer Sportanlage, während des Sommerhalbjahres die eine oder andere Wiederholung erfahren. Positiv zu vermerken ist, dass die Teilnehmer nach Beendigung der Veranstaltung unsere Sportanlage von allen Abfällen, angefangen vom Papiertaschentuch, bis hin zu Verpackungen, gesäubert haben. Ein Großteil der Teilnehmer bedankte sich sehr herzlich bei mir. Übrigens, mit den Kindern kann man sich schon sehr gut in deutscher Sprache unterhalten, bei den Erwachsenen ist das sehr unterschiedlich, aber mit entsprechender Geduld, auch möglich. Für mich war es gestern ein langer Tag, von 9.30 bis 18.45 auf der Sportanlage. Ich bin aber mit dem guten Gefühl, etwas Positives für die Menschen und auch für unseren Verein bewirkt zu haben, nach Hause gefahren.“ Jan-

Hier können Sie nachfragen und helfen:

Isa Tezci, Hilfsorganisation „Sinn & Sein“ (Fichtestr.79, 44536 Lünen , Tel.: 0178 / 7 88 39 34, Mail: tecziisa@web.de).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.