René Sadowski in der Ausstellung Provokation im Kunststern 2014 Marl

Anzeige

René Sadowski aus Marl setzt sich beim Thema »Provokation« mit überzogene Eitelkeit auseinander. Das Bild, „no-t-eitel“ das dies veranschaulichen soll ist äusserst aufwendig geschaffen. Man muss schon intensiv an das Bild herantreten um alle Einzelheiten zu erkennen.

Eitelkeit (lat. vanitas) ist die übertriebene Sorge um die eigene körperliche Schönheit oder die geistige Vollkommenheit, den eigenen Körper, das Aussehen und die Attraktivität oder die Wohlgeformtheit des eigenen Charakters.
Die Grenzen zwischen der natürlichen Freude am eigenen Körper und der übertriebenen Sorge um die eigene Attraktivität sind fließend . Was der eine noch als angebracht empfindet, ist für den anderen schon maßlos. Diese Sorge beschäftigt die Menschen zumindest in ihrer Häufigkeit mehr als alle anderen ihrer Befürchtungen, welche in Sorgenbarometern regelmässig erhoben werden, wie Angst vor Arbeitslosigkeit, Krankheit, Umweltzerstörung und Ähnlichem.
In der christlichen, besonders der katholischen Theologie wird die Eitelkeit zu den Hauptsünden gerechnet. Die Eitelkeit lenkt das Denken des Menschen von Gott ab und hin zu sich selbst, zu seinem Körper und seinem Äußeren.

Meines Erachtens müssen wir auch berücksichtigen, dass Eitelkeit sowohl Gutes wie auch Schlechtes bewirken kann. So sollten wir die Freude
am Erfolg wahrhaftig gönnen, auch wenn darin ein Teil Befriedigung persönlicher Eitelkeit liegt. Schliesslich freut sich jedermann über Lob und Anerkennung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.