Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium in Marl erhält eTwinning-Qualitätssiegel

Anzeige
Ministerin Sylvia Löhrmann (Foto: Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW))

Im Projekt “Ready, steady, slow“ haben Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasiums gemeinsam mit europäischen Partnerschulen das Thema Zeit erarbeitet. Dabei nutzten sie die Arbeitsplattform von eTwinning, dem Netzwerk für Schulen in Europa, und präsentierten ihre Projektergebnisse im virtuellen Klassenraum TwinSpace. Die Jury zeichnete nun das Marler Gymnasium für das beispielhafte Internetprojekt mit dem eTwinning-Qualitätssiegel aus. Mit dem Siegel ist ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro verbunden.

Fächerübergreifend haben sich Schülerinnen und Schüler das Thema Zeit im religiösen Leben sowie im gesellschaftlichen und im physikalischen Kontext angeschaut. Dazu stellten sie ihre Recherchen mittels Videos, Blogs, Präsentationen und auch Fragebögen vor.
„In diesem Projekt wird deutlich, wie durch geeignete Arbeitsformen die Beteiligung aller sichergestellt und wertgeschätzt wurde. Die Schülerinnen und Schüler haben sich hochmotiviert über philosophische Zusammenhänge ausgetauscht und sich kritisch mit dem kulturell bedingten Zeitverständnis der Gegenwart auseinandergesetzt“, erklärte KMK-Präsidentin und NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann.
Das eTwinning-Qualitätssiegel ist eine Auszeichnung, die der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz jährlich an Schulpartnerschaften vergibt, die herausragende mediengestützte Projektarbeit leisten. Eine Jury aus Bildungsexpertinnen und -experten begutachtet die Projekte nach Kriterien wie pädagogische Innovation, Schüleraktivität sowie dem kreativen Einsatz digitaler Medien.
eTwinning ermöglicht Schulen in ganz Europa, Schulpartnerschaften über das Internet aufzubauen und digital gestützte Projekte durchzuführen. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Europaweit sind derzeit über 125.000 Schulen bei eTwinning angemeldet. Der PAD ist in Deutschland die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning. Er unterstützt die Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.