Bischof Felix Genn fordert Verzicht auf Waffenexporte

Anzeige
Bischof Felix während seiner Silvesterpredigt in St. Lamberti, Münster (Foto: Michael Bönte)

Für einen Verzicht auf Waffenexporte hat sich Bischof Felix Genn ausgesprochen.

In seiner Predigt zum Jahresschluss in der münsterschen St.-Lamberti-Kirche erinnerte er an die Terroranschläge und kriegerische Auseinandersetzungen im zu Ende gehenden Jahr, ebenso an die unbewältigten Probleme in Afrika. Auch die Flüchtlingsströme würden die Menschen noch lange beschäftigen. Für Christen gelte es, Waffenhandel "äußerst kritisch" zu betrachten – "vor allem, wenn die Waffen in Länder gehen, deren Regime nicht glaubwürdig sind", sagte der Bischof.

Mit Blick auf die im Frühjahr 2015 veröffentlichte Enzyklika "Laudato si" von Papst Franziskus und auf das begonnene "Jahr der Barmherzigkeit" betonte Genn, auch für eine weltweite ökologische Umkehr bedürfe es "einer Umkehr im Bewusstsein aller und der Bereitschaft, diese Umkehr konkret zu leben". Diese "ökologische Umkehr" fehle noch vielen Christen, dabei gehöre die "Berufung, Beschützer des Werkes Gottes zu sein", zu einem tugendhaften Leben, wie Papst Franziskus in seiner Enzyklika schreibe.

Bischof Felix Genn wurde am 19. Dezember 2008 zum Bischof von Münster ernannt.

Daten und Fakten zu seinem Leben
Bischof Felix Genn

Geboren am 6. März 1950 in Burgbrohl, aufgewachsen in Wassenach
1969 - Reifeprüfung am Kurfürst-Salentin-Gymnasium in Andernach
1969-1974 - Theologiestudium in Trier und Regensburg
Priesterweihe am 11. Juli 1976 in Trier
1976-1978 - Kaplan in Bad Kreuznach, Heilig Kreuz
1978-1985 - Subregens am Bischöflichen Priesterseminar Trier
29. Juni 1985 - Promotion zum Dr. theol. an der Theologischen Fakultät Trier
1985-1994 - Spiritual am Bischöflichen Priesterseminar Trier
1994-1997 - Ständiger Lehrbeauftragter für Christliche Spiritualität an der Theologischen Fakultät Trier
1994 - Ernennung zum Leiter der Heilig-Rock-Wallfahrt 1996
1997-1999 - Regens am Studienhaus St. Lambert in Burg Lantershofen
16. April 1999 - Ernennung zum Titularbischof von Uzali und Weihbischof für das Bistum Trier
30. Mai 1999 - Bischofsweihe im Trierer Dom, Bischofsvikar für den Visitationsbezirk Saarland
4. April 2003 - Ernennung zum Bischof von Essen
6. Juli 2003 - Einführung als dritter Bischof von Essen
ab September 2004 - Oberer des männlichen Zweigs der Johannesgemeinschaft (ab September 1988), Mitglied der Jugendkommission der Deutschen Bischofskonferenz (ab September 1999), Vorsitzender der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste der Deutschen Bischofskonferenz
19. Dezember 2008 - Ernennung zum Bischof von Münster
29. März 2009 - Einführung als 76. Bischof von Münster
21. August 2010 - Verleihung der Ehrenbürgerwürde von Wassenach in der Eifel
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.