Marler Kinder- und Jugendpreis für Zivilcourage „MarleKiN macht Mut“ verliehen

Anzeige

Schikane auf dem Schulhof, Misstrauen gegenüber Fremden. Viele Kinder schauen weg oder gehen weiter. Nicht aber einige junge Leute aus Marl, die mit dem Marler Kinder- und Jugendpreis für Zivilcourage „MarleKiN macht Mut“ ausgezeichnet worden sind.

Verleihungsfeier


Die Kinder und Jugendlichen nahmen in der Bücherei „Türmchen“ die Auszeichnung entgegen. Die kleine Verleihungsfeier wurde musikalisch mitgestaltet von der Schulband der Heinrich-Kielhorn-Schule. Als Anerkennung gab es für die Preisträger neben Urkunden auch Karten für Vorstellungen im Theater Marl.

"Hingesehen, hingehört und gehandelt"

Die Kinder und Jugendlichen haben hingesehen, hingehört und gehandelt. Sie haben somit in vorbildlicher Weise Mut und Zivilcourage bewiese. Die Schülerin Jenny Sammrey wurde für ihre Hilfsbereitschaft als Sozialscout an der Pestalozzischule ausgezeichnet. Sie unterstützt mit viel Geduld ihre Mitschüler und nimmt Probleme und Konflikte ernst. Hannah Will erhielt ihren Preis für ihr besonnenes Verhalten einer Mitschülerin gegenüber, die sich in einer sehr schwierigen Lage befand. Sie handelte entschlossen und holte schnell Hilfe.

"Straßenkinder für einen Tag"


Die Klasse 5a der Katholischen Hauptschule an der Wiesenstraße erhielt die Ehrung für ihren besonnenen Einsatz im Rahmen der Aktion „Straßenkinder für einen Tag“. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich im Unterricht intensiv mit den Lebenswegen und Schicksalen von Straßenkindern in vielen Ländern der Welt auseinander. Kinder und Jugendliche zu unterstützen, die aus ihrer Heimat nach Marl flüchteten, ist die Aufgabe des „Jungen Flüchtlingsforums Marl“. Rund 40 junge Leute engagieren sich hier freiwillig und stellen Spiel- und Sportangebote auf die Beine oder organisieren Spielfeste an Schulen.

Preis zum 5. Mal vergeben


Mit dem Preis, der von der Sparkasse Vest unterstützt und in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben wurde, bestärkt die Stadt Marl Kinder und Jugendliche darin, sich für andere einzusetzen und ihnen in schwierigen Situationen zur Seite zu stehen und Hilfe anzubieten. Der Preis, der auch in die Aktivitäten des Marler Kinder-Netzes „MarleKiN“ zum Schutz von Kindern und Jugendlichen eingebunden ist, soll besonders lobenswerte Beispiele aus dem Schattendasein ins Licht der Öffentlichkeit rücken und jungen Menschen Anreize geben, Mut und Zivilcourage zu zeigen.

Koordination


Koordiniert wird der Marler Kinder- und Jugendpreis für Zivilcourage von Uli Häring, Mitarbeiter der Evangelischen Stadtkirchengemeinde, und Magdalena Ostermann vom Jugendamt der Stadt Marl.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.