Alle öffentlichen Verkehrsflächen der Stadt Marl werden jetzt mobil erfasst, ist nicht mit „Google Street View“ zu verwechseln

Anzeige
Das Spezialfahrzeug der Firma Geotechnik ist auf allen Marler Straßen im Einsatz.

Alle öffentlichen Verkehrsflächen gehören zum Vermögen der Stadt Marl und müssen daher bewertet werden. Bereits im Jahr 2006 sind diese Flächen erfasst und in eine Datenbank aufgenommen worden. Jetzt steht eine Folgeinventur an, mit der ein Spezialunternehmen in der Woche beginnt. Mitarbeiter der Stadt beantworten Fragen rund um die Datenerfassung.

Folgeinventur mit moderner Technik


Mit der Einführung des Neuen Kommunale Finanzmanagements hat die Stadt Marl ihre öffentlichen Verkehrsflächen einer Zustands- und Vermögensbewertung unterzogen. Die ermittelten Daten wurden in eine Straßendatenbank eingelesen. Um diese Angaben, die für die Bewertung des städtischen Vermögens unabdingbar sind, auf dem Laufenden zu halten, lässt die Stadt Marl jetzt alle Straßen und Wege mit einer modernen und hocheffizienten Methode flächendeckend erfassen.

Spezialfahrzeug erfasst alle öffentlichen Flächen

So wurde jetzt die Firma GDS Geo Daten Service GmbH aus Borken mit der Erfassung und Bewertung der Straßenzustände beauftragt. Die Stadt und die GDS haben sich dazu für den Einsatz modernster Aufnahmetechnik entschieden. Ein mit Kameras, Scannern und Positionierungssensoren ausgerüstetes Spezialfahrzeug durchfährt alle Straßenzüge und erfasst die Fahrbahnen und die Nebenanlagen wie Geh- und Radwege. Die gewonnenen Bilder, Laserscans und Daten werden dann im Hinblick auf den Zustand der öffentlichen Verkehrsflächen ausgewertet und dienen der Verwaltung ausschließlich für interne Verwendungszwecke.

Keine Veröffentlichung der Daten

Das Fahrzeug der Firma Geotechnik GmbH mit der Aufschrift „Vermessung und www.Geo-Mapping.info“ wird in den kommenden Tagen auf Marls Straßen unterwegs. Die Stadt Marl und die beauftragten Unternehmen legen großen Wert auf die Feststellung, dass dieses Fahrzeug nicht mit den Kamerawagen von „Google Street View“ zu verwechseln ist, die Ansichten in 360-Grad-Panoramabildern aus der Straßenperspektive zur Veröffentlichung im Internet aufnehmen. Die von Geotechnik erfassten Daten werden in keinem Fall veröffentlicht.

Weitere Informationen...


...zum Projekt hat der ZBH ins Netz (ZBH-Mitteilungen) gestellt. Fragen rund um die Datenerfassung beantworten Peter Küpper (Telefon 99-6600) oder Marcell Sausse (Telefon 99-6616).
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.