Erlebnisführung, Segway-Tour und Ruhrgebietswandertag auf Zeche Hannover

Anzeige
Die Segway-Tour startet am LWL-Industriemuseum Zeche Hannover. (Foto: Stadtmarketing Herne)
 
Die Dampffördermaschine dreht sich bei der Erlebnisführung "Hören und Sehen". (Foto: LWL/Fischer)

Integrativ und sportlich - das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover bietet seinen Besuchern am Wochenende ein breites Spektrum an Programmpunkten zur Auswahl: Zum Aufwärmen wird am Samstag (25. 4.) um 15 Uhr die integrative Erlebnisführung "Hören und Sehen" für hörende und gehörlose Besucher mit DGS-Dolmetscherin angeboten. Wer lieber wandert oder mit dem Rad unterwegs ist, findet am Sonntag (26. 4.) ab 9 Uhr beim 33. Ruhrgebietswandertag eine passende Strecke für sich und wer nicht so gerne in die Padale treten möchte, kann um 10 Uhr eine Segway-Tour - rund um die Zeche Hannover mitmachen.

Die Führung "Hören und Sehen" leitet die Besucher durch die wechselhafte Geschichte der Zeche. Die schwierigen Anfänge der Zeche Hannover in der Mitte des 19. Jahrhunderts werden ebenso beleuchtet wie die Hochphase der Großzeche Hannover/Hannibal von der Jahrhundertwende bis in die 1960er Jahre. Beim Gang auf den Malakowturm und der Schauvorführung der Fördermaschine können die Besucher die technischen Innovationen der damaligen Zeit hautnah erleben und sehen, wie wichtig die damaligen Innovationen für unseren heutigen Lebensalltag sind. Ein Ausblick auf die Bergbaukrise und den Strukturwandel im Ruhrgebiet runden die Führung ab. Der Rundgang wird von den Gebärdendolmetscherinnen Frauke van Ophuysen und Karin Bergmann übersetzt. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos (um Anmeldung wird gebeten).

Der Ruhrgebietswandertag ist eine traditionelle Frühjahrsaktion des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) und des Regionalverbandes Ruhr (RVR), die in diesem Jahr das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum als Ziel hat. Angeboten werden abwechslungsreiche Touren mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Bei den sechs Touren steht dem Besucher vom Wandern über das Radfahren bis zu einer Geocaching-Tour (elektronische Schatzsuche) ein reiches Programm zu Auswahl. Zusätzlich gibt es ein Begleitprogram auf dem Gelände des LWL-Industriemuseums Zeche Hannover. Geplant sind Livemusikauftritte mit den Luirlingen, dem Shantychor Wattenscheid und den Kutscherjungen. Für die Kinder steht die Zeche Knirps offen, außerdem gibt es Kinder-Spiel und -Spaß mit "Rumpeline". Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt. Eine Tombola mit Preisen, wie einer Fahrt mit einem Heißluftballon und vielen mehr bietet einen zusätzlichen Anreiz für die Besucher. Weitere Informationen sind auf der Seite des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) zu finden. (http://www.sgv.de)

Industriekultur auf neuen Wegen erfahren, das ermöglicht die Segway-Tour, die seit 2015 von der Stadtmarketing Herne GmbH angeboten wird. Der Förderverein der Zeche Hannover beteiligt sich an den Touren und bietet eine gemütliche Ecke für die Butterpause an, sowie eine Vorführung der historischen Dampfmaschine. Startpunkt der Tour ist das Gelände des LWL-Industriemuseums Zeche Hannover in Bochum. Die Tour führt zu wichtigen Orten der Industriekultur in Herne und Bochum. Buchungen über http://www.herne-tourismus.de. Tel. 02323 9190514. Kosten 65 Euro pro Person.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.