Alles zum Thema Zeche Hannover

Beiträge zum Thema Zeche Hannover

Kultur
Ein Feuerspektakel der besonderen Art erwartet die Besucher am Oberwasser des Schiffshebewerks.
Foto: LWL/Hudemann
3 Bilder

Extraschicht im Ruhrgebiet mit viel Programm im LWL-Industriemuseum

Am Samstag (29.6.) legt das Revier eine "Extraschicht" ein. Auch die fünf Ruhrgebiets-Standorte des LWL-Industriemuseums sind bei der langen Nacht der Industriekultur wieder mit dabei. Das Programm zwischen 18 und 2 Uhr in den Häusern des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) reicht vom mobilen Knast über ein virtuelles Bergwerk bis hin zu Tanz, Musik und "1000 Feuern". Zeche Zollern "Knast trifft Kultur" heißt das Motto im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund. In Anlehnung an...

  • Marl
  • 28.06.19
Ratgeber

Zollverein - und noch viel mehr...
Die Heimat entdecken

Es müssen nicht immer ferne Länder sein, um spannende Dinge zu entdecken. Auch das Ruhrgebiet hat eine Menge zu bieten, konnte ich in den letzten Tagen meines Urlaubs in hiesigen Gefilden erfahren. Wer mal nicht den Essener Zechen-Klassiker Zollverein gucken möchte, dem bieten sich ziemlich nah auch sehenswerte Alternativen der Industrie-Kultur. Ein echter Hingucker ist zum Beispiel die Zeche Zollern in Dortmund, die ganz im Sinne des Jugendstils gestaltet wurde. Und da gibt's ja durchaus...

  • Essen-West
  • 13.06.19
Kultur
Fein Teil
7 Bilder

11. Dampf Festival 2019 in Bochum
Einfach mal Dampf ablassen 👀

Einfach einmal Dampf ablassen? Klar, beim Dampf Festival 2019 ausgerichtet vom LWL - Industriemuseum Hannover in Bochum. Am 25.und 26.Mai 2019 jeweils von 10 bis 18 Uhr präsentieren sich Originale und Originalgetreue Nachbauten um das Dampfspektakel richtig anzuheizen. Anheizen ist inzwischen eine Herausforderung nach Ende des Steinkohleabbaus. 50 Maschinen möchten gefüttert werden. Die Kohle  hat einen weiten Weg hinter sich und kommt eigens für diese Veranstaltung aus...

  • Bochum
  • 25.05.19
  •  34
  •  7
Kultur
Die Bochumer Fieldworker Sera Massakidi (Kongo), Agir Mustafa Birhimeoglu (Türkei), Zoubeida Khodr (Syrien) und Alpha O. Barry (Guinea) interviewen Geflüchtete aus diesen Regionen für das Oral History Projekt.

Festival zum EU-Projekt „Specially Unknown“ am Wochenende
Angekommen - aber unbekannt

Zu einem internationalen Festival mit Musik, Tanz und Gesprächen laden das LWL-Industriemuseum und Bochumer Migranten-Organisationen an diesem Wochenende, 6. und 7. April, in die Innenstadt und auf das Gelände der Zeche Hannover in Hordel ein. Das Fest findet im Rahmen des EU-Projektes „Specially unknown“, das Lebensgeschichten von geflüchteten Menschen sammelt, statt. Während am Samstag auf dem Dr.-Ruer-Platz die Präsentation der Vereine, Folklore und Berichte von Geflüchteten im...

  • Bochum
  • 04.04.19
Kultur
12 Bilder

Ehemalige
Zeche Hanover in Bochum Hordel

Ein herbstlicher Spaziergang auf dem Gelände der Zeche Hannover, sie entstand 1857 auf einem Acker am Rande der Bauernschaft Bochum Hordel, davon ist nicht mehr viel zu sehen, heute ein LWL Industriemuseum!  Das Prachtstück im Innern der Maschinenhalle ist die Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893. Es ist das älteste Exemplar, das im Ruhrgebiet an einem Originalstandort erhalten blieb. Bei Schauvorführungen wird dieser Dinosaurier der Technik in Bewegung gesetzt, das konnten wir uns nicht...

  • Bochum
  • 11.11.18
  •  6
Kultur
Interessante Exponate aus unserer Region sind in der Ausstellung in der Zeche Hannover zu sehen.

„Revierfolklore“

Führungen zur Geschichte der Zeche Hannover und durch die aktuelle Sonderausstellung „Revierfolklore. Zwischen Heimatstolz und Kommerz“ bietet der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am kommenden Sonntag, 28. Oktober, in seinem Industriemuseum Zeche Hannover an der Günnigfelder Straße 251 in Bochum-Hordel, wenige Meter hinter der Herner Stadtgrenze, an. Zechengeschichte im Schatten des Malakowturms ist das Thema von Erlebnisführungen um 12 und 15 Uhr. Was hat eine Zeche mit...

  • Herne
  • 24.10.18
  •  1
Kultur
Ein typisches Zechenhaus. Davon gibt es in Hordel oder Röhlinghausen noch einige zu sehen.

Kohle, Koks, Konsumanstalt

Am Samstag, 20. Oktober, um 15 Uhr lädt das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover zu einem Rundgang unter dem Motto „Kohle, Koks, Konsumanstalt“ ein. Die Teilnehmer erhalten dabei Antworten auf Fragen wie: Warum gibt es heute im Ruhrgebiet Hügel, wo sich früher flaches Land erstreckte? Woher kommt der Begriff Malakowturm? Wie entstanden die großen Werksiedlungen um die Zechengelände? Die Führung auf den Spuren der Industrialisierung des Stadtteils Hordel startet auf dem Zechenvorplatz und zeigt,...

  • Herne
  • 17.10.18
Kultur
Ein Knappenumzug steht Samstag auf dem Programm des Fördervereins-Wochenendes zum Ende des Steinkohlenbergbaus.
Foto: LWL

"Schicht im Schacht" Knappenumzug zur Verabschiedung vom Bergbau

Mit der Schließung der Zeche Prosper-Haniel und des Bergwerks Ibbenbüren in diesem Jahr geht die Ära des deutschen Steinkohlenbergbaus zu Ende. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt zu diesem Anlass zusammen mit dem Förderverein Zeche Hannover in sein Industriemuseum in Bochum ein. Unter dem Motto "Schicht im Schacht" steht das Wochenende von Freitag (24.8.) bis Sonntag (26.8.) ganz im Zeichen des Abschieds vom Steinkohlenbergbau in Deutschland. Am Freitag (24.8.) um 17 Uhr...

  • Marl
  • 20.08.18
Kultur
Schlägel und Eisen sind heute nicht mehr nur Symbol des Bergbaus, sondern stehen für die gesamte Region.
Foto: LWL/Holtappels
17 Bilder

Revierfolklore: Erinnerungskultur im Ruhrgebiet

 Förderwagen im Vorgarten, Schlägel und Eisen als Schlüsselanhänger und Ruhrpott-Schriftzüge auf T-Shirts - im Alltag finden sich viele Andenken an den Bergbau im Ruhrgebiet. Einige stehen nicht mehr für die Arbeit auf der Zeche, sondern markieren ein besonderes Lebensgefühl im Ruhrgebiet und die Verbundenheit mit der Region. Doch was steht hinter dieser Revierfolklore? Ist sie ein Ausdruck von Heimatstolz oder Folge einer Vermarktung der Erinnerung und Kommerzialisierung der Region? Das fragt...

  • Marl
  • 25.03.18
  •  2
Kultur
Unter anderem steuert der Cabriobus die Halde Hoheward im benachbarten Herten an.

Mit dem Cabriobus durch Herne

Zwei Touren im Cabriobus bietet das Stadtmarketing in diesem Jahr. Die Passagiere werfen ab April einen Blick auf den Wilden Westen unserer Stadt aus der Vogelperspektive oder riskieren sogar einen zweiten Blick... Mehr als 600 Gäste haben im vergangenen Jahr auf den Touren „Hernes Wilder Westen aus der Vogelperspektive“ und „Herne auf den zweiten Blick“ die Stadt erkundet. Beide Touren werden fortgeführt und sind ab sofort buchbar. „Aufgrund der gestiegenen Nachfrage gibt es zwei...

  • Herne
  • 21.03.18
Kultur
Plakat: "Ballinstadt, Das Auswanderermuseum Hamburg, "S. S. Imperator""Plakat der Hamburg-Amerika-Linie.
4 Bilder

Ausstellung im Schiffshebewerk Henrichenburg zeigt 200 Jahre Auswanderung nach Amerika

Am  Donnerstag wird eine neue Ausstellung im SchiffshebewerK eröffnet. Sie zeigt 200 Jahre Auswanderung von Westfalen nach Amerika. Der Titel lautet "Vom Streben nach Glück"   Eine Einführung geben Dietmar Osses, Museumsleiter des LWL-Industriemuseums Zeche Hannover, und Ausstellungskurator Phillip Berg. Für den musikalischen Rahmen mit Western- und Countrymusik sorgen Carlo und Sandra von "Casamusik".  Vom Streben nach Glück "Hier lebt man besser als in Deutschland", berichtete 1830 der...

  • Marl
  • 15.02.18
  •  1
Kultur
Betrugsfall der Archäologie: Satirische Postkarte aus der Zeit als die Fälschung der Tiara des Saitaphernes entlarvt wurde. Ende des 19. Jahrhunderts fiel der Pariser Louvre auf die Fälschung rein.

Irrtümer der Archäologie

Im kommenden Jahr ziehen wieder Sonderausstellungen in die beiden LWL-Museen in Herne und Bochum. Im Museum für Archäologie werden spektakuläre Betrugsfälle der Archäologie aufgedeckt, in der Zeche Hannover geht es um die Erinnerungskultur im Ruhrgebiet. Irren ist menschlich - davon bleiben auch angesehene Wissenschaftler nicht verschont. Die Sonderausstellung im LWL-Museum für Archäologie korrigiert vom 23. März bis 9. September populäre, aber überholte Thesen zu vergangenen Epochen und...

  • Herne
  • 27.12.17
LK-Gemeinschaft
26 Bilder

Steampunk - Festival Zeche Hannover (Bochum)

Ein Steampunk-Festival kombiniert mit dem Dampfspektakel ... hier kann man die Zeitreisenden sehen die man sonst nur in Filmen sieht... mit ihren phantasievollen Kostümen und mit den liebevoll angefertigten Accessoire ... die eine Kombination aus Zukunft und Vergangenheit sind... laden sie zu einem innovativen Betrachten ein... und geben das Gefühl das die Welt doch noch eine schöne Zukunft hat... ich war begeistert von dem Stil ...den ich noch nicht kannte... der jetzt aber sicher unter meiner...

  • Bochum
  • 09.06.17
  •  6
  •  7
Kultur
18 Bilder

Zeche Hannover (Bochum)

Hier bietet sich eine Zeche an, die neben dem komplett erhaltenen Malakowturms von 1857 auch noch eine funktionstüchtige Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893 beinhaltet. Der prachtvolle Turm ragt wie ein Burgturm über das Areal der Zeche… er ist schon von weitem zusehen und gibt ein gigantisches Bild ab. Kohle wird aber seit 1973 nicht mehr gefördert! Stattdessen fördert der LWL (dem die Zeche Hannover angehört) viele Projekte … als auch Ausstellungen, Feste & Feiern zu verschiedenen Anlässen...

  • Bochum
  • 07.06.17
  •  1
  •  9
LK-Gemeinschaft
34 Bilder

Dampffestival auf der Zeche Hannover (Bochum)

Ein Fest der besonderen Art was man schon beim betreten des Zechengeländes sieht. Es schnauft, raucht und rappelt überall. Herrliche Historische Dampfloks …kleine und große … alle super mit viel liebe gepflegt… die zahlreichen, historischen Dampffahrzeuge kamen aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien…es soll Deutschlands größtes Dampfspektakel sein und das ist nicht übertrieben. Für alle die leider keine Zeit hatten… merkt es Euch für 2019 … denn ihr habt wirklich was VERPASST…...

  • Bochum
  • 06.06.17
  •  7
  •  12
Überregionales
92 Bilder

Es dampft aus allen Rohren

Es dampft aus allen Rohren. Ein Tag für die ganze Familie. Samstag und Sonntag fand die wohl größte Dampfmaschinenausstellung auf der ehemaligen Zeche Hannover statt. Sonnig, wie der heutige Sonntag, begann auch die Vorstellung der kleinen und großen Dampfmaschinen. In großer Zahl fanden sich begeisterte Zuschauer und Freunde der Dampfmaschinen ein. Viele Attraktionen wie ein dampfbetriebenes Sägewerk, eine dampfbetriebene Pumpe der Feuerwehr, drei Dampfwalzen und ein...

  • Herne
  • 21.05.17
  •  5
  •  8
Kultur
Auch die Dampfwalze „Jumbo“ aus dem Jahre 1929 ist auf der Zeche Hannover wieder mit dabei. 
Fotos: LWL / Hessmann
4 Bilder

Unter Volldampf

Rauchende Schlote, heißer Dampf und das Schnaufen der Maschinen sind am kommenden Wochenende jeweils von 10 bis 18 Uhr auf Zeche Hannover zu erleben. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe ist Gastgeber von Deutschlands größtem Dampf-Festival für straßengebundene Dampf-Fahrzeuge. 20 originale Dampfwalzen, Dampftraktoren, Lokomobile, dampfgetriebene PKW und LKW aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden stehen vor dem mächtigen Malakowturm der Zeche unter Volldampf. Hinzu kommen...

  • Bochum
  • 17.05.17
  •  1
Kultur
Brigitte Kraemer fotografiert seit mehr als 30 Jahren Menschen im Revier.

Das große Warten

Mehr als 300000 Menschen kamen 2015 auf der Flucht vor Krieg, Not und Unterdrückung und in der Hoffnung auf ein freies Leben nach Westfalen. Brigitte Kraemer hat sich ihnen fotografisch genähert. Ihre Bilder sind jetzt in der Zeche Hannover zu sehen. Einige dieser Menschen blieben nur wenige Tage in den Erstaufnahmeeinrichtungen und wurden später auf andere Regionen Deutschlands verteilt. Die anderen wurden in Unterkünften in Westfalen und dem Ruhrgebiet untergebracht. Nach ihren langen...

  • Herne
  • 02.05.17
Kultur
Halt am Kanal: Reiseleiter Jörg Höhfeld, Stefan Tigges (Geschäftsführer der Ruhrgebiet-Stadtrundfahrten) und Holger Wennrich stellten die neue Tour vor.

Im Cabriobus durch den Wilden Westen

Eine vom Stadtmarketing entwickelte Tour im Cabriobus führt hoch hinaus auf die Halde Hoheward. Von diesem Punkt jenseits der Stadtgrenze bieten sich interessante Perspektiven auf Herne. Zwei Touren werden in diesem Jahr an 13 Terminen angeboten. Eine Tour ("Hernes Wilder Westen aus der Vogelperspektive") startet am Hauptbahnhof Wanne-Eickel und er erkundet schwerpunktmäßig das westliche Stadtgebiet. Dort liegt im Stadtteil Röhlinghausen der geografische Mittelpunkt des Ruhrgebiets. Vorbei...

  • Herne
  • 04.04.17
Kultur
Dirk Zache, Museumsmitarbeiterin Lisa Weißmann, Dietmar Osses und Ellen Rüttermann vor dem Modell eines Auswandererschiffes.
6 Bilder

Migration aus einer anderen Perspektive: Zeche Hannover präsentiert Ausstellung zur Auswanderung aus Westfalen nach Amerika im 19. und 20. Jahrhundert

„In unserer Pfarrgemeinde in Stiepel engagiere ich mich für Flüchtlinge. Die suchen, wenn möglich, Halt bei Verwandten oder Bekannten aus der Heimat, die in der Nachbarschaft leben. Meinen Vorfahren, die in die USA ausgewandert sind, ging es genauso“, erzählt Ellen Rüttermann. Sie ist eine Nachfahrin von Wilhelm Kabeisemann, der 1853 den Wechsel über den großen Teich wagte. Ein Silberlöffel, den er dabei bei sich trug, ist nun in der Ausstellung „Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswanderung...

  • Bochum
  • 02.04.17
Kultur
Diese Zeche hat heute einen guten Klang: Auf Prinz Regent wurde am 27. Februar 1960 die letzte Kohle aus der Tiefe gehoben. Der Stadtspiegel wandelt in einer kleinen Zechenserie auf den Spuren des Bergbaus.
3 Bilder

Auf den Spuren des Bergbaus in Bochum und Wattenscheid

Einst war das Ruhrgebiet übersät von Zechen, Bergwerken und Schachtanlagen. 311 gelbe Ballone stiegen auf, als im Mai 2010 bei der Aktion „Schachtzeichen“ an die Stätten der Steinkohleförderung im Revier erinnert wurde. Die Veranstaltung war ein Höhepunkt im damaligen Kulturhauptstadtjahr und eine beeindruckende Visualisierung, die zumindest im Ansatz zeigte, wo überall in der Region zu Hochzeiten das Schwarze Gold zu Tage gefördert worden ist. Es war eine prosperierende Zeit - auch in...

  • Bochum
  • 21.03.17
  •  2
Kultur
In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden im Ruhrgebiet zahlreiche Siedlungen für die sprunghaft gestiegene Zahl der hier lebenden Menschen.

Das Leben in der Zechensiedlung

Wie lebte es sich einst in Zechensiedlungen? Antworten auf diese Frage bietet das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover am kommenden Wochenende im Rahmen mehrerer Führungen an. Am Samstag, 8. Oktober, geht es ab 15 Uhr unter dem Motto "Wohnen auf der Seilscheibe" um die Geschichte und das Leben in den Zechensiedlungen. In den Arbeiterhäusern am Rübenkamp wohnten ab dem Jahr 1890 Bergleute mit ihren Familien und Kostgängern. Der weitere Weg führt durch die Eickeler Kolonie, die Siedlung...

  • Herne
  • 04.10.16
  •  1