„Sicherheit braucht Köpfchen" Rote Kappen für künftige Grundschüler in Marl

Anzeige

Immer wieder verunglücken Kinder auf ihrem Weg zur Schule. „Sehen und gesehen werden“ lautet daher die oberste Regel im Straßenverkehr. Stellvertretend für alle Schulanfänger haben im Rahmen der Kampagne „Sicherheit braucht Köpfchen" die künftigen i-Männchen der Goetheschule rot reflektierende Kappen erhalten.

Sicherheitspaket


Noch besuchen die Vorschulkinder die AWO KiTa „Rappelkiste". Nach den Sommerferien führt sie ihr Weg zur Goetheschule an der Hervester Straße. Damit die i-Männchen auf dem Schulweg demnächst gut gesehen werden, erhielten sie bereits jetzt die auffälligen roten Mützen. Zusammen mit Kindergartenleiterin Linda Ksciuk, Schulleiterin Isa Hofemann und dem städtischen Verkehrsplaner Udo Lutz überreichte Carsten Debler den 65 Schulanfänger jeweils ein Sicherheitspaket.

Für mehr Sicherheit sorgen

„Ziel der Aktion ist es, mit mehr Sichtbarkeit der Schüler für mehr Sicherheit zu sorgen“, erklärte Udo Lutz. Die Farbe Rot soll ein deutlicher Hinweis an Autofahrer sein, verstärkt aufzupassen und vorsichtig zu fahren, wenn die Erstklässler nach den Sommerferien den noch ungewohnten Schulweg gehen. Auch in den übrigen zwölf Marler Grundschulen gibt es für jeden Erstklässler ein Sicherheitspaket mit der markanten roten Sicherheitskappe. Obwohl sich die Marler Unfallzahlen weiterhin auf sehr niedrigem Niveau befinden (in 2014 ereigneten sich nur vier Schulwegunfälle), wurden jedoch 20 Kinder im Straßenverkehr verletzt (gegenüber 25 Kindern aus dem Jahre 2013).
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.