Überfall auf Juwelier - Dumm gelaufen: Räuber geriet in Radarfalle

Anzeige

Eine Radarfalle überführte den Räuber: So konnte die Kripo einen Überfall auf ein Kamp-Lintforter Juwelier-Geschäft schnell klären.

Am Montag, 10. Juli, überfiel ein Mann gegen 11 Uhr ein Juweliergeschäft an der Moerser Straße in Kamp-Lintfort.

Reizgas ins Gesicht gesprüht, mit Mercedes geflüchtet

Ein nicht maskierter Unbekannter ließ sich zunächst die Auslagen zeigen, sprühte dann der Angestellten Reizgas in das Gesicht und entriss ihr anschließend einen Ständer mit Trauringen. Er flüchtete mit einem schwarzen Mercedes E-Klasse.

Auf der Autobahn geblitzt

Auf seiner Flucht geriet er auf der Autobahn in eine Radaranlage, woraufhin ein Kriminalhauptkommissar aus Essen den Tatverdächtigen als einen 40-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz identifizierte.

Der Täter sitzt in der JVA ein

Jetzt gelang es Polizeibeamten in Köln, ihn vorläufig festzunehmen. Da gegen den Tatverdächtigen bereits ein Haftbefehl vorlag, sitzt er bereits in der JVA Köln ein. Der 40-Jährige ist kriminalpolizeilich bereits mehrfach in Erscheinung getreten. Bei dem Raub in Kamp-Lintfort hatten Kriminalbeamte Fingerspuren gesichert, die dem gebürtigen Bergisch-Gladbacher zugeordnet werden konnten. Ihn erwarten jetzt weitere Strafverfahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.