Neujahrsempfang der Stadt Moers

Anzeige
Der Neujahrsempfang fand im Kulturzentrum Rheinkamp statt. (Foto: Stadt Moers)

Die Stadt Moers lud zum traditionellen Neujahrsempfang. Hauptthema war in diesem Jahr die Kultur in der Stadt Moers.

Wenige Themen haben das Jahr 2016 medial so geprägt, wie die Kultur, stellt Christoph Fleischhauer, Bürgermeister von Moers, fest: „Und genau deswegen braucht die Kultur das Gespräch“, so Fleischhauer weiter. Und genau deshalb führte Fleischhauer gemeinsam mit sechs Moerser Kulturschaffenden eine Podiumsdiskussion zu genau diesem Thema. Fazit: Es kann nicht genug Kultur für eine Stadt geben, vor allem nicht, wenn es so unterschiedliche kulturelle Angebote gebe, wie in Moers. Ulrich Greb, geschäftsführender Intendant des Schlosstheaters, weist daraufhin, dass schließlich jeder eine gewisse Nische ausfülle und „ an Nischen ist nicht Verkehrtes. Von den Rändern kann man oftmals viel über die Mitte erfahren“, so Greb.

Die Frage, was Kultur ist, kann und darf, wurde an diesem Vormittag rege im Kulturzentrum Rheinkamp diskutiert und deswegen fragte das Wochen-Magazin bei einigen Stadtbekanntheiten einmal nach, was genau Kultur für sie ist.

Kultur ist…

Dirk Elfgen, Vorsitzender des Werberings: „… absolut wertvoll für unsere Gesellschaft. Sie ist unabdingbar und ein Gut, das wir uns hoffentlich weiter leisten.“

Christoph Fleischhauer, Bürgermeister von Moers: „… inspirierend!“

Detlev Steves, bekannt aus mehreren TV-Formaten: „… breitschichtiger als man auf den ersten Moment denkt. Der Dschungel kann zum Beispiel auch Kultur sein.“

Konrad Göke, Kulturschaffender und Gründer des Festivals Last Exit: „…wichtig wie die Luft zum Atmen. Keiner lebt in einer Wohnung und stellt sich nicht irgendetwas rein, was mit Kultur zu tun hat.“

Dr. Claus Hagemann, Vorsitzender des Stadtsportverbands: „… die Qualität des Miteinanders.“

Siegmund Ehrmann, Bundestagsabgeordneter der SPD, „… für die Menschen in der Stadt Moers ein ganz kostbares Gut.“

Ibrahim Yetim, Landtagsabgeordneter der SPD, „… „Lebensmittel.“

Giovanni Malaponti, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse am Niederrhein: „… unglaublich wichtig für das gesellschaftliche Miteinander.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.