Bewusstlos am Steuer

Anzeige
Foto: Kreispolizei Mettmann

Glück im Unglück hatte am Donnerstagmorgen ein 68-Jähriger aus Langenfeld. Er befuhr ein mit einem silbernen Kleintransporter die innerörtliche Alfred-Nobel-Straße in Monheim am Rhein in Fahrtrichtung Leverkusen. Nur wenige Meter vor dem
rechtsseitig gelegenen Parkplatz "Heide" verlor der der Mann aus zunächst unklarer Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Kleintransporter kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr den dortigen Gehweg, durchbrach örtliches Gebüsch und gelangte so auf den von der Fahrbahn getrennt gelegenen Parkplatz. Dort setzte der Vivaro seine Fahrt unkontrolliert fort, bis er mit großer Wucht gegen zwei geparkte Fahrzeuge prallte und dadurch zum Stillstand kam. Geschützt durch den Sicherheitsgurt und den ausgelösten Fahrerairbag blieb der 68-Jährige nach derzeitigen Erkenntnissen körperlich unversehrt. Am Vivaro, einem geparkten dunkelblauen SUV Opel Frontera aus Essen und dem ebenfalls geparkten silbernen PKW Ford Mondeo aus Düsseldorf, entstand jedoch erheblicher Gesamtsachschaden in einer geschätzten Höhe von mehr als 25.000 Euro. Alle drei Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit.

Nach eigenen Angaben des 68-jährigen Unfallfahrers und laut erster Diagnose des eingesetzten Notarztes, verlor der Langenfelder während der Fahrt offenbar in Folge eines internistischen Notfalles das Bewusstsein und darum die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der 68-Jährige wurde darum auch mit einem Rettungswagen in eine Düsseldorfer Klinik gebracht, wo der Patient zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.