Veranstaltungen: Tipps der Redaktion

Anzeige
Mülheim an der Ruhr: Kunstmuseum |

Eine besondere Lesung steht am Sonntag, 17. Januar, im Kunstmuseum Mülheim, Synagogenplatz 3, auf dem Programm. Ab 18 Uhr liest Dr. Birgit Poppe zum Thema "Franz Marc – Liebe, Leidenschaft und künstlerische Avantgarde".



2016 jährt sich der Todestag des Künstlers Franz Marc (1880–1916) zum 100. Mal. Zum Jahresbeginn lädt das Kunstmuseum zu einer besonderen Lesung mit Dr. Birgit Poppe aus ihrem Buch „Franz Marc – Liebe, Leidenschaft und künstlerische Avantgarde“ ein, die im Foyer des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr stattfindet. Als spannendes Dokument eines unkonventionellen Künstlerlebens erzählt die Kunsthistorikerin darin informativ und unterhaltsam von Marcs künstlerischer Entwicklung und davon, wie er trotz aller Irrungen und Wirrungen letztendlich sein großes Glück fand. In der Lesung nimmt Dr. Birgit Poppe anhand von Bildbeispielen natürlich auch Bezug auf die aktuelle Ausstellung „Wiedersehen mit Marc und Macke“, die noch bis zum 3. April 2016 in den Räumen der Sammlung Ziegler präsentiert wird. Rund 25 Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen sowie Foto- und Filmdokumentationen eröffnen einen konzentrierten Blick auf Parallelen und Unterschiede im Werk der beiden Malerfreunde. Die Karten sind im Vorverkauf an der Museumskasse erhältlich.

Allerletzte Theater-Runde „Ewig jung“ im Evangelischen Krankenhaus Mülheim, Wertgasse 30. Die musikalische Erfolgskomödie „Ewig jung“ des Mülheimer Backstein Theaters geht mit den letzten drei Vorstellungen zu Ende: am Samstag, 22. Januar, Sonntag, 23. Januar, und Samstag, 30. Januar 2016, jeweils um 19 Uhr im Großen Kasino des Ev. Krankenhauses Mülheim. Kostenlose Eintrittskarten gibt es beim Kartentelefon unter 0208 309-2067 sowie an der Information in der Eingangshalle des EKM.


Zur Handlung: Fünf betagte Schauspieler haben sich ein stillgelegtes Stadttheater als Alterssitz zugelegt. Wenn die gestrenge „Oberschwester Ursula“ sich zurückzieht, hauen die Senioren richtig auf den Putz. Zusammen mit ihrem schrulligen Pianisten lassen die greisen Mimen die Vergangenheit aufleben: mit Liedern früherer Stücke, dem Zitieren vergilbter Probenpläne und der Aufführung verflossener Theaterszenen. So trotzen sie täglich neu der Vergesslichkeit, der Schwerkraft und den Schwächen des Alters, um dank der Erinnerung jung zu bleiben. Die mitreißende musikalische Komödie „Ewig jung“ von Erik Gedeon unter Regie von Michael Bohn, ist das 26. Programm der Großen Bühne des Mülheimer Backstein Theaters und hat schon fast 3000 Theaterbesucher begeistert. Im März hat das neue Programm der Großen Bühne seine 27. Premiere mit „Ein Mann, zwei Chefs“, einer charmanten Gaunerkomödie mit britischem Humo
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.