Ein NRW-Titel bleibt in Dümpten!

Anzeige
Michelle Hatari
Mülheim an der Ruhr: innogy Sporthalle | Am vergangenen Wochenende suchte der Boxsportverband Nordrhein-Westfalen die Besten im Westen!

Es standen daher die Titelkämpfe der männlichen und weiblichen U19 auf dem Programm. Hier galt es sich also für die kommende Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

Ausgerichtet wurde die NRW-Meisterschaften für diese Altersklasse durch den Boxclub Mülheim-Dümpten e.V., welcher sich wahrlich als guter Gastgeber präsentierte und die Innogy Sporthalle das richtige Flair für solch ein Event bot.

Gespickt mit 24 Wettkämpfen über zwei Wettkampftage verteilt, gab es richtig guten Amateurboxsport zu genießen, so dass auch die Zuschauer ihr Kommen nicht zu bereuen hatten.

Seitens des BC Mülheim-Dümpten hatte sich Michelle Hatari im Leichtgewicht der weiblichen Jugend (bis 60 kg) für die NRW-Meisterschaften qualifiziert.

Ihr Finalgegnerin war Leonie Coleman vom BC Heros Lengerich und dass diese nicht gekommen war, um als Zweite den Ring zu verlassen, zeigte sich vom Gongschlag zu ersten Runde an.

Drei Runden befand sich die junge Lengericherin im Vorwärtsgang und griff ständig an, steckte nie auf und zeigte großes Herz.
Doch an diesem Tag war die junge Dümptenerin einfach zu stark, mit guten Meidbewegungen und Konterkombinationen arbeitet sich Michelle auf den Punktezetteln der Kampfrichter nach vorne.

Nach drei guten, temporeichen Runden war klar: Sieger nach Punkten und somit NRW-Meisterin 2017: Michelle Hatari.

Da es der erste Kampf des Finaltages war, ging somit auch der erste Titel nach Mülheim an der Ruhr.

Ferner nahm der BC Mülheim-Dümpten e.V., als Gastgeber, die Möglichkeit wahr und präsentierte den Zuschauer am Finaltag mit Morad Möllenbeck einen weiteren "Mölmschen Jung".

Sein Gegner war Zalgaj Laghmani vom Boxteam Essen und damit dieser Kampf realisiert werden konnte, musste Morad "abkochen", sein angestammtes Halbweltergewicht (bis 64 kg) verlassen und ins Leichtgewicht (bis 60 kg) absteigen.

Aber es lohnte sich, beide Kontrahenten zeigten über drei Runden einen tollen Kampf auf sehr hohem Niveau und man merkte, dass beide Athleten der NRW-Spitze angehörten. Sie brachten die Halle mit ihrer Darbietung zu kochen.

Morad war auf schnellen Beinen unterwegs und konnte immer wieder über Geraden der Führungs- sowie Schlaghand punkten.

Es entwickelte sich über drei Runden ein temporeicher Schlagabtausch, wobei der Dümptener jedoch immer eine Hand mehr im Ziel hatte.

Sieger nach Punkten: Morad Möllenbeck!

Weitere Bilder zu dieser Veranstaltung, insgesamt über 500 Stück, sind auf unserer Homepage zu sehen:

Halbfinale NRW U19 2017

Finale NRW U19 2017
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.