Luisenschüler peilen den Hattrick an

Anzeige
PR-Fotografie Köhring

Die Reise nach Berlin gehört für bestimmte Schülerinnen und Schüler der Luisenschule mittlerweile zum festen Programm. Mit ihrer Badmintonmannschaft ist die Mülheimer Schule Stammgast beim Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia". Ab Mittwoch peilen die Mülheimer in der Hauptstadt den dritten Sieg in Folge an.

In der Wettkampfklasse II für die Jahrgänge 2000 bis 2003 ist das Team der Luisenschule durchaus favorisiert. Zum Aufgebot gehören zwei deutsche Meister und zwei deutsche Meisterinnen. "Der Sieg ist durchaus realistisch", sagt André Krause, einer von zwei Sportkoordinatoren an der Sportschule NRW. Er betreut die beiden Teams gemeinsam mit Anna Wagner und Ricarda Schenk sowie Thies Wiediger vom Badminton-Landesverband.

Denn auch in der Wettkampfklasse III für die Jahrgänge 2002 bis 2005 stellt die Luisenschule ein Team. Für die Jüngeren ist das Halbfinale das gesteckte Ziel. "Wir müssen versuchen, den Hamburgern aus dem Weg zu gehen", sagt Krause, denn das Team aus der Hansestadt ist in der WK III der große Favorit. Im letzten Jahr landete die Luisenschule mit ihrem jüngeren Team auf Rang drei.

Am Dienstagmorgen ging es um 8.30 Uhr los in Richtung Berlin. Die Spiele beginnen am Mittwoch. Am Donnerstag steht das Viertelfinale auf dem Programm, am Freitag das Halbfinale und das Endspiel. Anschließend gibt es eine große Abschlussfeier in der Max-Schmeling-Halle. Am Samstag kehren die Mülheimer in die Heimat zurück.

Zum Team der WK II gehören Lukas Resch, Niclas Kirchgeßner, Luca Folgmann, Marvin Datko, Miranda Wilson, Annkathrin Spöri, Jule Petrikowski und Annika Weis. In der WK III schlagen Malik Bourakkadi, Nils Dubrau, Karl Sufryd, Jarne Schlevoigt, Julia Meyer, Finya Rosendahl, Svea Stempniak und Emily Folgmann auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.