Polizei-Einsatz überschattet Fußballfest

Anzeige
Polizei-Einsatz auf der Anlage des VfB Speldorf am frühen Samstagabend. (Foto: Stephan Henke)

Der Tag des Mülheimer Jugendfußballs auf der Anlage des VfB Speldorf an der Saarner Straße wurde am frühen Samstagabend von einem Polizei-Einsatz überschattet. Das Stadtpokal-Finale der A-Junioren zwischen dem SV Raadt und dem Mülheimer FC Vatangücü musste 20 Minuten vor dem Ende abgebrochen werden.

Auslöser dafür war eine Rote Karte gegen den Styrumer Keeper, der sich zu einer bösen Tätlichkeit hatte hinreißen lassen. Daraufhin war das Spiel wegen einer Rudelbildung schon für mehrere Minuten unterbrochen, wurde jedoch noch einmal fortgesetzt. Die Emotionen kochten nun aber auf den Tribünen hoch, so dass Organisator Jürgen Bemerburg keine andere Wahl sah, als den Unparteiischen um den Abbruch zu bitten. Gastgeber VfB Speldorf verständigte indes die Polizei, die mit fünf Streifenwagen anrückte und schließlich die Platzanlage räumte. Dabei ging es friedlich zu, es wurden keine Anzeigen aufgenommen.

"Ich hatte keine andere Wahl, das Risiko für die Zuschauer war einfach zu groß", begründete Fachschaftsleiter Jürgen Bemerburg seine Entscheidung. In den kommenden Wochen wollen die Organisatoren darüber beraten, wie in Zukunft mit solchen Vorkommnissen umgegangen werden soll. "Ich werde auf jeden Fall nicht mehr schweigen, sondern handeln", sagte Bemerburg.

Dem friedlichen und sportlichen Teil konnten vor allem Blau-Weiß Mintard und der TuS Union 09 ihren Stempel aufdrücken. Mintard überzeugte einmal mehr als vierfacher Sieger bei den Mädchen, zudem gewannen die Mintarder E-Juniorinnen in einem spannenden Finale den Pokal. Der TuS Union sicherte sich den Titel bei den D- und B-Junioren und war damit der einzige Klub bei den Jungen, dem ein Doppelsieg gelang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.