Schnellste Dribbler Deutschlands gesucht – schlägt ein Superdribbler Lionel Messi?

Anzeige
Beim Training des FC St. Pauli auf den Trainingsplaetzen an der Kollaustrasse wurde bereits ordentlich gedribbelt. (Foto: Foto: Peter Boehmer)

Der Wettbewerb „Deutschland sucht den Superdribbler“ geht auch 2016 wieder an den Start. Dabei werden die besten Fußball-Dribblerinnen und -Dribbler Deutschlands gesucht. In 120 deutschen Städten finden Qualifikationsmeisterschaften statt, bevor es im November zum Deutschland-Finale kommt. Qualifizieren können sich Fußballerinnen und Fußballer aller Altersklassen. Unter dem Namen „Deutschland sucht den Superdribbler“, unterstützt von Intersport, macht der Dribbling-Parcours von sportstation auch Station in Mülheim.

Das große Stadtfinale steht am Sonntag, 24. April, ab 11 Uhr bei Autovertrieb GECA GmbH, Fritz-Thyssen-Straße 6-8, bevor. Hier können sich alle Fußballerinnen und Fußballer, die Lust haben mitzumachen, für den regionalen Ausscheidungskampf in ihrer jeweiligen Altersgruppen qualifizieren. Superdribbler ist ein computergestützter Sprint- und Laufparcours, der eine genaue Messung verschiedener Laufdaten erlaubt.

Bei Aktivierung einer Ampel läuft ein Teilnehmer mit dem Ball am Fuß so schnell wie möglich, entweder links oder rechts herum. Dabei registrieren zwei Lichtschranken vier verschiedene Zeiten (Reaktion, Antritt, Wende und Slalom). Nach dem Lauf erhält jeder Läufer einen Bon, auf dem seine Laufergebnisse abgedruckt sind.

In Mülheim sind im Rahmen der Superdribbler Meisterschaft alle Fußballerinnen und Fußballer der Region, die Lust haben, eingeladen mitzumachen. Gemessen werden sie in den verschiedenen Altersstufen (G-, F-, E-, D-, C-, B-, A-Jungend sowie Damen und Senioren). Dabei versuchen sie nicht nur die Qualifikation für das Stadtfinale am 24. April zu erreichen, sondern sich für das große Bundesfinale Ende des Jahres zu qualifizieren.

Zudem erhalten alle Fußball-Vereine, die mit mindestens 18 Vereinsmitgliedern beim Superdribbler an den Start gehen, einen kostenlosen Trikotsatz für eine Mannschaft. Lionel Messi, argentinischer Nationalspieler und vierfacher Weltfußballer, hält bisher den Weltrekord bei der Bewältigung des Dribbling-Parcours mit 5,125 Sekunden. Zwar konnten bei manchen Trainingsläufen schon andere Profi-Fußballer verschiedener Bundesliga-Vereine – wie z.B. Schalke 04, 1 FC Nürnberg oder Werder Bremen – diesen Wert unterbieten, in einem offiziellen Wettbewerb ist Messi bislang aber seit inzwischen fünf Jahren
ungeschlagener Rekordhalter.

Alle Termine, Austragungsstädte und Informationen zum Superdribbler unter www.superdribbler.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.