Metronom Theater Oberhausen: Umjubelte Phantom-Premiere

Anzeige
Phantom der Oper in Oberhausen: Standing Ovation für die großartigen Sänger-Darsteller, die mit ihren Stimmen und ihrer Spielfreude für einen hochemotionalen und unvergesslichen Abend sorgten. Foto: Stage Entertainment / Winkler Fotografie
Oberhausen: Metronom Theater | Viele bekannte Gesicher auf dem roten Teppich: Auch „Vater Beimer“ Joachim Luger und Gattin Angelika oder Schauinsland-Reisen-Chef Gerald Kassner mit Frau Silvia waren zur „Phantom der Oper“-Premiere ins neue rot- leuchtende Metronom-Theater gekommen. Um sich ins Fin de Siècle nach Paris entführen zu lassen: In die opulente Welt der Oper mit ihren Diven, Tenören, Opern-Direktoren und Abgründen.

Das Ballettmädchen Christine wird von einem geheimnisvollen Mentor zum Star der Oper aufgebaut. Dieses Phantom bestimmt hinter den Kulissen das Programm und werden seine Wünsche nicht erfüll, dann knallen auch schon mal Dekorationen aus dem Schürboden oder es fallen sehr nachdrücklich Kronleuchter von der Decke. Doch Christine liebt Raoul und will gar nicht in der nebligen Unterwelt von Paris mit einem Monster leben. Doch um Raouls Leben zu retten - ist sie auch dazu bereit... Bildgewaltige Bühnenausstattung und fantastische Kostüme erschaffen eine einzigartige Atmosphäre für die ebenso stimmgewaltig wie fein-nuanciert agierenden Sänger und Sängerinnen.

Allen voran die Protagonisten: Phantom (David Arnsperger), Christine (Elizabeth Welch) und Raoul (Max Niemeyer), die im 25. Jubiläumsjahr des Werkes eine heftig umjubelte Phantom-Premiere in Oberhausen feiern konnten. Das Musical nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Gaston Leroux und wird seit seiner Uraufführung 1986 ununterbrochen am Londoner Westend und seit 1988 am New Yorker Broadway gespielt. Dort gewann „DAS PHANTOM“ sieben der begehrten Tony Awards, den Oscar des amerikanischen Musiktheaters und wurde mit mehr als 50 der wichtigsten internationalen Theaterpreise ausgezeichnet. Weltweit begeisterte Lord Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk schon über 140 Millionen Zuschauer und hat das Genre Musical geprägt wie kaum eine andere Produktion.

In der Pause der Oberhausener Gala-Premiere die ersten Promi-Reaktionen: Schauspieler Joachim Luger bringt den Premierenabend auf den Punkt: „Es ist das erste Mal, dass ich diese Aufführung sehe. Ich freue mich sehr darüber, dass ich heute hier sein kann. Ich bin begeistert. Ich bin erschlagen, was hier aufgefahren wird an Dekoration und an Bühnenbild und eben auch an Können der Darsteller. Das ist ungewöhnlich in seiner Qualität. Hut ab. Ich habe großen Spaß daran!“.
Karten für das Phantom der Oper im Metronom-Theater gibt es auch bei uns im Pressehaus Dinslaken, Friedrich-Ebert-Str. 40, Tel. 02064-41900.
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.