Trauer um Detlef Weirich

Anzeige
Detlef Weirich. Foto: CDU

Oberhausen trauert um einen großen Kämpfer und einen liebenswerten Mitbürger. Am vergangenen Freitag ist völlig überraschend Detlef Weirich im Alter von 61 Jahren gestorben.

„Detlef Weirich war ein Vorbild in vielerlei Hinsicht“, erklärte Oberbürgermeister Daniel Schranz im Namen der Stadt. „Er hat sich an verschiedenen Stellen unserer Stadtgesellschaft um Oberhausen verdient gemacht.“
Dabei hatte es der Verstorbene nicht immer leicht in seinem Leben. Bereits als junger Mann erkrankte Detlef Weirich an Multipler Sklerose. Mit großer Kraft und unerschütterlicher Zuversicht hat er aber sein Schicksal angenommen. Sein Wahlspruch: „Nicht gegen die Krankheit, sondern für das Leben kämpfen.“

A-Jugend von RWO

Der Fußball-Fan und Anhänger von Rot-Weiß Oberhausen war seit 2014 stellvertretender Bezirksbürgermeister von Alt-Oberhausen. Bereits 1987 war er Mitinitiator des Ortsvereins Oberhausen der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DSMG). Auch als Mitglied des Beirates für Menschen mit Behinderung und als Mitglied der Projektgruppe Inklusion engagierte er sich unermüdlich für die Belange seiner Mitmenschen.

Ehrennadel verliehen

Die Verdienste von Detlef Weirich hat der Rat der Stadt durch die Verleihung der Ehrennadel im Dezember 2007 gewürdigt. Die Stadt wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.