19. Stadtteilfest Oberhausen-Ost

Anzeige
Archivfoto: Vorholt

Oberhausen-Ost. Am Freitag, 20. Juni, findet das 19. Stadtteilfest Oberhausen-Ost rund ums Mehrgenerationenhaus / Bürgerzentrum Alte Heid statt. Musik, Show, Informationen, Spiel, Spaß und Unterhaltung - wie immer wird es ein Fest von Bürgern für Bürger sein, maßgeblich gestaltet durch die Knappeninitiative K‘In‘O.



Der 1. Vorsitzender der Knappeninitiative, Jürgen Schnug, wird mit der bewährten musikalischen Unterstützung von DJ Klaus Celesnik durch das Programm führen. Um 12 Uhr findet die offizielle Begrüßung durch Bezirksbürgmeisterin Dorothee Radtke statt, das Showprogramm auf der Bühne beginnt direkt danach mit dem Spielmannszug „Blau Weiß“.

Ballons, Hüpfburg und Bungee


Doch die Bühne ist nur ein Teil des Festes. Vor allem auf die jüngeren Besucher wartet ein großes Angebot an Spiel und Spaß, darunter eine Riesen-Hüpfburg, die beliebte Kisten-Kletteraktion, oder ein 4er Bungee-Trampolin. Bei „Bellinda Ballon“ werden Luftballons kunstoll gestaltet. Wer mag, kann sich Airbrush-Tattoos verzieren lassen. Der Pantomime Adrian bereitet - auch großen Besuchern - wieder viel Spaß entlang der Alten Heid, wo sich zahlreiche Unternehmen aus dem Umfeld sowie Vereine und Verbände mit Aktionen und Informationen präsentieren.
Es gibt ein Gewinnspiel der Wohnungsgenossenschaft Oberhausen.
Das Sozialprojekt „Gesellschaft leben“ präsentiert sich ebenso wie das „Netzwerk Demenz“. Die Johanniter-Unfallhilfe ist vor Ort sowie die AOK und die Lebenshilfe mit ihrem Projekt „Pro Wohnen“. Senioren-Sicherheitsberater der Polizei beraten in Sicherheitsfragen. Vor Ort sind desweiteren der Club Emek, die Lutherkirchengemeinde und und der Kleiderladen Janne und Pit.
Geöffnet hat am Samstag auch das Bunkermuseum Oberhausen im Tiefgeschoss des Bürgerzentrums Alte Heid. Der Eingang befindet sich vom Haupteingang und ist ausgeschildert.

Matjes, Reibekuchen und Bratwurst


Und wer dann Hunger und Durst verspürt: Matjes-Freunde kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Fans von frischen Reibekuchen oder knackigen Bratwürsten und vielem mehr.
Für die abendliche Unterhaltung mit vorwiegend Schlager-Musik sorgt Marcus Faber. Der 45-Jährige hat nur einen kurzen Weg zur Bühne, er wohnt seit wenigen Wochen auf der Knappenstraße und so ist sein Auftritt eine Art „Heimspiel“.
Wie bei den Festen im Knappenviertel üblich, wird vor Ort mit der „Knappenmark“ bezahlt. Das Fest endet gegen 22 Uhr.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
19
Birgit Bienert aus Wesel | 19.06.2015 | 19:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.