Judo: Westdeutsche-Einzelmeisterschaft U15 in Dormagen - Keine Medaillen, aber Holtener Judokas zeigen respektable Leistung bei hochrangigem Turnier

Anzeige
Felix Arseniev (erster von links) ging für das Judo-Team Holten bei der Westdeutschen-Einzelmeisterschaft der U15 an den Start. (Foto: Judo-Team Holten)
(JTH) 12.02.2018 –

Felix Arseniev und Julia Czogalla vom Judo-Team Holten traten am vergangenen Wochenende bei der Westdeutschen-Einzelmeisterschaft der U15 in Dormagen an.

Am ersten Tag gingen die Nachwuchsjudokas der männlichen Jugend und damit Felix Arseniev für das Judo-Team Holten an den Start. Arseniev (-43kg) hatte es gleich im ersten Kampf mit einem sehr starken Gegner zu tun und musste ihn mit Waza-ari, der zu einem Ippon aufgewertet wurde, abgeben. Zwar konnte sich Arseniev im Folgenden steigern, dennoch reichte es am Ende in einem mit 20 Teilnehmern stark besetzten Feld dieses Mal nicht für eine Platzierung.

Am zweiten Tag der Westdeutschen hieß es für Julia Czogalla "Hajime!" 

Am zweiten Tag der Westdeutschen Einzelmeisterschaften der U15 kämpfte die weibliche Jugend auf vier Matten um Medaillen und Platzierungen. Hier vertrat Julia Czogalla in der Gewichtsklasse +63kg das Judo-Team Holten. Trotz eines guten Starts und einer Führung verlor die 13jährige ihren ersten Kampf. In der Trostrunde gewann sie zunächst überzeugend mit Ippon, der höchsten Wertung, musste sich aber im folgenden Kampf geschlagen geben. Mit Platz 7 bei diesem hochrangigen Turnier darf Czogalla dennoch zufrieden sein. Mehr unter www.judo-team-holten.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.