Kirchturm aus Lego als Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit

Anzeige
Stück füt Stück wird der Turm aufgebaut (Foto: Henze)

Gemeindefest St. Barbara mit einzigartiger Aktion

Stück für Stück wuchs der Turm aus Legosteinen in die Höhe. Zunächst wurden die einzelnen Elemente am Boden aufeinandergesetzt, später kam ein Hubsteiger zum Einsatz. Alle zwei Meter sicherten Seile den Turm, um ihn vor dem Umsturz zu sichern.

Das Vorbereitungsteam des Gemeindefestes von St. Barbara hatte sich viele Gedanken gemacht. Gebaut werden sollte ein ca. 10 Meter hoher Kirchturm aus Lego. Dazu wurden in der Gemeinde ca. 13.000 Legosteine gesammelt, die während des Gemeindesfestes am Bautisch zusammengesetzt wurden. Oma, Opa, Eltern und Kinder bauten mit Begeisterung die einzelnen Steine zusammen.
Bunt und hoch sollte er werden, als deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit in unserer Zeit.
Es war dann nur eine Windböe, aber die hatte es in sich: der gut gesicherte Kirchturm aus Lego knickte einfach um.
Bis dahin waren ca. 12.500 Steine verbaut worden und der Turm hatte eine Höhe von 8 Metern.
Auch wenn allen "Bauleuten" die Enttäuschung im Gesicht stand, eindrucksvoll war der Turm auch schon bei 8 Metern.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.