Bolzplatz: Bürgerentscheid am 5. Juni

Anzeige
Um diesen Bolzplatz am Waldweg geht es.
Sprockhövel: Bolzplatz |

Die Bürgerinitiative "Miteinander in Sprockhövel", die gegen die Bebauung eines Bolzplatzes am Waldweg ein Bürgerbegehren gestartet hat, formulierte einen offenen Brief an alle Ratsmitglieder und den Bürgermeister der Stadt Sprockhövel. Die Entscheidung zum Bürgerbegehren fiel jetzt in der Ratssitzung. Es wird am 5. Juni einen Bürgerentscheid geben.

In dem Brief heißt es: "Politik machen bedeutet: Verantwortung tragen.
Mit diesem Bewusstsein wurden Sie von vielen Bürgern unserer Stadt gewählt!
Nachdem das Bürgerbegehren für uns als Bürgerinitiative mit fast 2.600 Unterschriften ( entsprechend ca. 12 % der wahlberechtigten Bürger und Bürgerinnen der Stadt Sprockhövel ) positiv und erfolgreich ausgegangen ist, haben Sie es in der Hand, in der Ratssitzung am 17. März 2016 auch dem Willen dieser Bürger und Bürgerinnen zu entsprechen und das Bürgerbegehren anzunehmen."
Für formal zulässig haben die Ratsmitglieder das Bürgerbegehren auch erklärt und zwar einstimmig. Alle Politiker betonten die Wichtigkeit dieses demokratischen Instrumentes. Inhaltlich wollten sie dem Bürgerbegehren bis auf zwei Gegenstimmen der WfS nicht folgen. Damit muss nun ein Bürgerentscheid über die Bebauung des Bolzplatzes und am Gedulderweg entscheiden. Die Kosten dafür werden auf rund 35.000 Euro geschätzt.

Die Bürgerinitiative „miteinander-in-sprockhövel“ betonte nochmals, man richte sich nur gegen eine feste Bebauung und sei nicht gegen Flüchtlinge. "Mit unserem Engagement – wie Ihnen bekannt sein dürfte - konnten wir einen Investor gewinnen, der an der Hattinger Straße, ohne weitere Kosten für die Stadt Mehrfamilienhäuser mit Wohnungen für ca. 80-90 Personen/Flüchtlinge baut."
Rechtsextremisten und Rassisten seien in der Initiative nicht willkommen.

Der Stadt warf die Initiative vor, man schiebe die Flüchtlinge als Gründe für die feste Bebauung nur vor. In Wirklichkeit sähe man hier ein probates Mittel, jetzt unter diesen Vorzeichen eine Baulücke zu schließen.
Derzeit leben 346 Flüchtlinge in Sprockhövel, die derzeitigen Prognosen liegen deutlich unter den im Herbst 2015 angenommenen Zahlen.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.199
Dr. Anja Pielorz aus Hattingen | 18.03.2016 | 10:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.