Mädchen (7) stürzt mit Rad - inzwischen außer Lebensgefahr

Anzeige
Foto: Polizei
Velbert: Eichendorffstraße |

Der schwere Fahrradunfall eines siebenjährigen Mädchens machte am Samstag den Einsatz eines Rettungshubschraubers in Langenberg erforderlich.

Gegen 14.30 Uhr befuhr die Grundschülerin aus Langenberg, auf einem nur
ausgeliehenen roten Jugendfahrrad der Marke Prophete, einen stark abschüssigen Fußweg im Velberter Ortsteil Langenberg, aus Richtung Eichendorffstraße kommend, in Fahrtrichtung Kuhstraße. Dabei verlor das Kind nach bisherigen Erkenntnissen ohne Fremdeinwirkung, wahrscheinlich jedoch wegen technischer Mängel am Fahrrad, die
Kontrolle über das Zweirad. Das Mädchen prallte gegen einen Bordstein und einen Metallzaun, stürzte zu Boden und verletzte sich dabei schwer.

Die mangels Fahrradhelm erlittenen Kopfverletzungen begründeten zunächst sogar den Verdacht auf Lebensgefahr. Aus diesem Grund wurde die Schwerverletzte, nach notärztlicher Erstversorgung und kurzem Transport in einem Rettungswagen, von einem
Rettungshubschrauber übernommen, der dafür auf dem nahe gelegenen Sportplatz Eickeshagen landete. Der Drehflügler Christoph 3 flog die junge Patientin dann zur Essener UNI-Klinik, wo sie zur stationären ärztlichen Behandlung verblieb. Nach aktueller Rückmeldung der dort behandelnden Ärzte besteht zurzeit keine Lebensgefahr für die siebenjährige Langenbergerin.

Die Velberter Polizei sperrte den Landeort des Hubschraubers für Schaulustige und übernahm die Unfallaufnahme am Unglücksort. Das Unfallfahrrad wurde zur Beweissicherung und genaueren Untersuchung sichergestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.