Lebensgefahr

Beiträge zum Thema Lebensgefahr

Blaulicht
Wegen "Totschlags" sitzt ein 20jähriger Dorstener in Haft, der am Dienstagabend einen 17-jährigen Gladbecker mit mehreren Messerstichen lebensgefährliche Verletzungen zufügte.

20jähriger Dorstener sitzt wegen "Totschlag" in Haft
17-jähriger durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Am frühen Abend des 4. Mai  Uhr kam es zwischen einem 17-jährigen Gladbecker und einem 20-jährigen Dorstener zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung auf einem Spielplatz in der Gladbecker Innenstadt. Der 17-Jährige wollte den 20 -Jährigen zur Rede stellen, da seine Freundin sich durch ihn belästigt fühlte. Im weiteren Verlauf der körperlichen Auseinander wurde der 17-Jährige durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Er wurde noch vor Ort durch einen Notarzt erstversorgt...

  • Gladbeck
  • 07.05.21
  • 1
Blaulicht
 An einem baugleichen Pkw der "rapid med. gmbh" wurden in der Nacht vom 5. auf den 6. Mai an einem Reifen die Radmuttern gelöst. Wie durch ein Wunder hatte die hinterhältige Tat keinen Unfall zur Folge. Obiges Foto zeigt Pflegekraft Adriana Stein und Fuhrparkleiter Udo Wolf an einem der Dienstfahrzeuge des Ambulanten Pflegedienstes.

Unbekannte lösten Radmuttern an Dienstfahrzeug in Gladbeck-Mitte
"Es hätte Verletzte oder sogar Tote geben können!"

Der Schreck steht Helga Grzanna noch regelrecht ins Gesicht geschrieben: "Das hätte Verletzte oder gar Tote geben können," so die Leiterin der Gladbecker Niederlassung der "rapid med.gmbh". Zunächst an der Friedrich-Ebert-Straße gegenüber der Bücherei ansässig, erfolgte 2018 der Umzug des mobilen Pflegedienstes zur Schützenstraße 72. Auch in den Folgejahren expandierte das Unternehmen weiter, was gleichzeitig mit einer Vergrößerung der Fahrzeugflotte einherging. Das führte zwangsläufig zu...

  • Gladbeck
  • 06.05.21
Blaulicht
Während der Bergung der Verletzten nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen (29. April 2021), steht ein 36-jähriger Mann aus Kerken im Verdacht, Fotos und Videos von den Unfallbeteiligten mit einem Handy gemacht zu haben.

Strafverfahren
Mann filmt Verletzte bei Bergung nach schwerem Unfall

Während der Bergung der Verletzten nach einem Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen (29. April 2021), steht ein 36-jähriger Mann aus Kerken im Verdacht, Fotos und Videos von den Unfallbeteiligten mit einem Handy gemacht zu haben. Die Polizistinnen und Polizisten stellten daraufhin das Handy des Mannes sicher. Den 36-Jährigen erwartet jetzt ein Strafverfahren. Quelle: Kreispolizeibehörde Wesel Lesen Sie dazu auch:FAHRER IN LEBENSGEFAHR: Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B58n sucht die Polizei...

  • Dorsten
  • 29.04.21
Blaulicht
Am heutigen Donnerstag (29. April 2021) kam es gegen 06.05 Uhr auf der B 58n zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem sich ein 35-jähriger Weseler so schwer verletzte, dass er in Lebensgefahr schwebt.

Fahrer in Lebensgefahr
Nach schwerem Verkehrsunfall auf der B58n sucht die Polizei dringend Zeugen

Am heutigen Donnerstag (29. April 2021) kam es gegen 06.05 Uhr auf der B 58n zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem sich ein 35-jähriger Weseler so schwer verletzte, dass er in Lebensgefahr schwebt. Der 35-Jährige war zu dieser Uhrzeit mit einem Audi A 4 in Richtung Alpen unterwegs. Als er hinter der Kreuzung mit der Xantener Straße einen unbekannten PKW überholte, kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit einem 54-jährigen Kamp-Lintforter, der mit einem Ford Kuga in Richtung Wesel fuhr. Der...

  • Dorsten
  • 29.04.21
Blaulicht
Ein Radfahrer auf der Düsseldorfer Straße mit einer Straßenbahn zusammengestoßen

Radfahrer bei Unfall mit Straßenbahn im Dellviertel schwer verletzt
Verkehr wurde zwischenzeitlich umgeleitet

Am Mittwoch, 28. April, 12:45 Uhr, ist ein Radfahrer auf der Düsseldorfer Straße mit einer Straßenbahn zusammengestoßen, als er in Höhe der Karl-Jarres-Straße die Kreuzung überqueren wollte. Laut Zeugenaussagen soll der 70-jährige Senior bei Rotlicht zeigender Ampel über die Schienen gefahren sein. Trotz einer sofortigen Vollbremsung des 57-jährigen Fahrers der Straßenbahn stieß er mit ihm zusammen. Ein Rettungswagen brachte den Zweiradfahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus. Es besteht...

  • Duisburg
  • 28.04.21
Blaulicht
Eine Kerze soll nach Ermittlungen der Kripo die Ursache für einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in Meiderich sein. Die Bewohnerin (80) dieser Wohnung wird derzeit auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt - es besteht Lebensgefahr.

Brennende Kerze verursacht Feuer in Mehrfamilienhaus in Meiderich
Kripo geht von fahrlässiger Brandstiftung aus

Die Kripo geht nach ersten Erkenntnissen bei dem Brand Am Welschenhof vom Mittwochabend, 14. April, 18 Uhr, von fahrlässiger Brandstiftung aus. Eine Kerze im Schlafzimmer der Erdgeschosswohnung hat das Feuer demnach verursacht. Die Bewohnerin (80) dieser Wohnung wird derzeit auf der Intensivstation eines Krankenhauses behandelt - es besteht Lebensgefahr. Aus der darüberliegenden Wohnung kam ein 72-jähriger Mann mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ebenfalls zur Untersuchung in ein...

  • Duisburg
  • 15.04.21
Blaulicht

Lebensgefahr
Gullydeckel aus Radweg entwendet - Zeugen gesucht!

Noch ist dieser Gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr (§ 315 b StGB) nicht geklärt, der am Samstag, 3. April, gegen 7.50 Uhr an der Wittener Straße 23 in Witten-Herbede entdeckt worden ist. Noch unbekannte Kriminelle hatten dort einen Gullydeckel aus dem Kanalschacht, der sich im Bereich des Radweges in Richtung Innenstadt befindet, entfernt und mitgenommen. Die Gefahrenstelle wurde von der Wittener Feuerwehr festgestellt und umgehend gesichert. Die Ermittler aus dem Bochumer...

  • Witten
  • 09.04.21
Blaulicht
Wer auf diesem Foto Aurica und ihre Tochter Chantela erkennt und Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort hat, meldet sich umgehend bei der Polizei. Denn laut Jugendamt kann die junge Mutter die Einjährige nicht alleine versorgen.

Lebensgefahr: Dortmunder Polizei sucht Mutter Aurica und vermisstes Kind Chantela
Erneuter Fahndungsaufruf

Vor mehr als 12 Tagen hat die 22-jährige Aurica S. eine Klinik verlassen. Mit einem erneuten Fahndungsaufruf sucht die Polizei Mutter und Kind, denn das  Jugendamt sieht eine akute Gefährdung des Kindeswohls.  Wie bereits berichtet, sucht die Dortmunder Polizei die 22-jährige Aurica S. - in der Obhut der Mutter befindet sich die kleine Chantela. Laut Beschluss des Amtsgerichts hat die Mutter vor mehr als zehn Tagen eine Klinik verlassen. Sie ist nicht in der Lage, ihre einjährige Tochter zu...

  • Dortmund-City
  • 28.03.21
Blaulicht
Ein 15-jähriger Duisburger wollte sich der Fahrkartenkontrolle entziehen und sprang in Alt-Hamborn aus einer fahrenden Straßenbahn der Linie 903. Der Sprung endete mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus.

Jugendlicher springt in Alt-Hamborn aus fahrender Straßenbahn und wird schwer verletzt
15-jähriger wollte sich der Fahrkartenkontrolle entziehen

Am Montag, 1. März, gegen 17 Uhr, befuhr eine Straßenbahn der Linie 903 die Duisburger Straße in nördlicher Richtung. Etwa Höhe Alleestraße öffnete ein 15-jähriger Duisburger von innen die hintere linke Tür und sprang aus der fahrenden Bahn heraus. Er wollte sich offensichtlich der in der Bahn stattfindenen Fahrkartenkontrolle entziehen. Durch den an den Sprung anschließenden Sturz wurde der Jugendliche schwer verletzt, es besteht Lebensgefahr. Der Rettungshubschrauber Christoph 9 war im...

  • Duisburg
  • 02.03.21
Natur + Garten
Es hanadelt sich um ein Symbolbild. 
Entschuldigung, Frau Westkamt (Bürgermeisterin)! ^^

Vorsicht, Lebensgefahr: Winter-Wetter mit Schnee und Eis, Fluch und Segen zugleich
Stadt Wesel warnt ausdrücklich vor dem Betreten der zugefrorenen Wasserflächen!

Es ist derzeit kalt am Niederrhein. Die Temperaturen sind deutlich unter dem Gefrierpunkt. Wasser beginnt zu gefrieren. Auch zahlreiche städtische Gewässer haben inzwischen eine dünne Eisschicht. Immer wieder beobachtet die Stadt Wesel wie waghalsige vor allem junge Menschen die kaum zugefrorenen Seen und Teiche betreten. Die Stadt Wesel stellt klar: Dabei sind die Schichten nicht tragfähig und können jederzeit brechen. Das Begehen der Eisflächen ist mitunter lebensgefährlich und verboten. Die...

  • Wesel
  • 12.02.21
Ratgeber
Die dicke der Eisflächen wirken oft trügerisch. Wenn das Eis bricht besteht Lebensgefahr.

Betreten von Eisflächen ist verboten
Die Gefahr ist zu groß

Auch wenn die Temperaturen teilweise weit unter null Grad sinken, sind die Eisdecken auf den Duisburger Gewässern nicht freigegeben. Die Flächen sind zwar durch den anhaltenden Frost teilweise zugefroren. Das Eis hat aber keine ausreichende Dicke und ist daher nicht tragfähig. Die Wirtschaftsbetriebe Duisburg bitten deshalb vor allem Eltern, ihre Kinder darauf aufmerksam zu machen, dass das Betreten der Eisdecken lebensgefährlich ist.

  • Duisburg
  • 10.02.21
Blaulicht
Die aktuelle Wetterlage lässt aber auf den Gewässern in Dinslaken keinen Eisspaziergang zu.

DLRG Dinslaken warnt vor dem Betreten von Eisflächen
Bei Einbruch besteht Lebensgefahr

Spätestens seit dem Wochenende zeigt sich der Winter von seiner kalten Seite. Die aktuelle Wetterlage lässt aber auf den Gewässern in Dinslaken keinen Eisspaziergang zu. Ist eine Eisdecke vorhanden, ist diese noch viel zu dünn. Die Ortsgruppe Dinslaken der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) rät deshalb allen Wintersportlern, mit dem Schlittschuhlaufen oder dem Spaziergang auf dem Eis noch zu warten. „Das Eis braucht Zeit, um tragfähig zu sein. Bei stehenden Gewässern sollte es...

  • Dinslaken
  • 10.02.21
Ratgeber
Die dicke der Eisflächen wirken oft trügerisch. Wenn das Eis bricht besteht Lebensgefahr.

Zugefrorene Eisflächen nicht betreten
Die Gefahr ist zu groß

Die aktuellen Temperaturen locken vor allem Kinder und Jugendliche auf zugefrorene Wasserflächen. Doch die Gefahren werden wegen der viel zu dünnen Eisdicke häufig unterschätzt. Auch wenn in Ufernähe das Eis fest erscheint, kann das ein paar Meter weiter schon anders aussehen. Bricht man ein, droht eine lebensgefährliche Unterkühlung. Bereits nach zwei Minuten im eiskalten Wasser haben Kinder kaum noch eine Überlebenschance. Durch den Schneefall hat sich die Gefahr weiter erhöht, da die...

  • Moers
  • 09.02.21
Blaulicht
Düsseldorf: Die Landeshauptstadt Düsseldorf weist darauf hin, dass das Betreten von zugefrorenen Gewässern sehr gefährlich ist. Die derzeitigen Wintertemperaturen sorgen für so manche zugefrorene Teiche und Gewässer. Die Feuerwehr warnt vor den lebensgefährlichen Ausflügen auf das Eis!

Düsseldorf: Feuerwehr appelliert: Eisflächen auf Gewässern nicht betreten!
Leichtsinn kann lebensgefährlich werden

Die Landeshauptstadt Düsseldorf weist darauf hin, dass das Betreten von zugefrorenen Gewässern sehr gefährlich ist. Die derzeitigen Wintertemperaturen sorgen für so manche zugefrorene Teiche und Gewässer. Die Feuerwehr warnt vor den lebensgefährlichen Ausflügen auf das Eis! Von M. Buch Generell sollten die Verbotsschilder beachtet werden. Vorbeugend werden vom Gartenamt "Eisleitern" an Gewässern wie dem Kaiserteich und dem Kö-Graben bei Eisbildung bereitgestellt. Damit wird schnelle Hilfe für...

  • Lokalkurier Düsseldorf
  • 09.02.21
Blaulicht
Nach einer Messer-Attacke, die einen jungen Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus brachte, sucht die Polizei in Dortmund nach Zeugen zum nächtlichen Vorfall auf der Heroldwiese.

19-Jähriger durch Messerstiche nachts an der Heroldwiese in Dortmund schwer verletzt
Polizei sucht Zeugen nach Messer-Attacke

In Lebensgefahr schwebt ein junger Mann, der gestern gegen 1.10 Uhr im Borsigplatzviertel in Dortmund durch Messerstiche schwer verletzt wurde. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes im kleinen Park an der Heroldwiese.  Hier war der 19-jährige Algerier an der Straße Oestermärsch von vier Männern angegriffen und durch Messerstiche schwer verletz wordent. Er wurde im Krankenhaus notoperiert. Die Polizei Dortmund richtete eine Mordkommission ein. Zeugen...

  • Dortmund-City
  • 25.01.21
Blaulicht
Mit dem Rettungswagen wurde der Autofahrer in ein Krankenhaus gebracht, wo die lebenserhaltenden Maßnahmen fortgesetzt wurden.

66-jähriger Autofahrer erlitt medizinischen Notfall hinter dem Steuer
Für Notfallhilfe der Beamten gab's ein dickes Lob von den Medizinern

Das hätte bös enden können: Unmittelbar am Katernberger Markt erlitt ein 66- jähriger Autofahrer Montagmittag (11. Januar gegen 12.20 Uhr) hinter dem Steuer seines Autos einen medizinischen Notfall. Der Mann war mit seinem Wagen auf der Viktoriastraße in Katernberg unterwegs. Als der Essener die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, prallte dieses gegen am Straßenrand geparkte PKW. Vier Fahrzeuge wurden dabei beschädigt. Polizisten der nahen Katernberger Wache erreichten kurz darauf die...

  • Essen-Borbeck
  • 12.01.21
  • 1
Blaulicht

LEBENSGEFAHR! - 38-Jähriger sammelt Zigaretten im Gleisbereich

Ein 38-jähriger Mann begab sich am Sonntagmorgen (8. November) im Gelsenkirchener Hauptbahnhof freiwillig in die Gleisanlagen, um dort Zigarettenstummel zu sammeln. Die Bundespolizei warnt nun vor den Lebensgefahren im Gleisbereich. Gegen 9 Uhr wurde die Bundespolizei über den bulgarischen Staatsangehörigen informiert. Dieser hatte sich nach Angaben von Bahnmitarbeitern in die Gleisanlagen des Gelsenkirchener Hauptbahnhofs begeben, um dort Zigarettenstummel zu sammeln. Bundespolizisten...

  • Marl
  • 09.11.20
Blaulicht
Dieses Metallteil wurde einem Mann am Bahnhof West fast zum Verhängnis.

Lebensgefahr am Gladbecker Bahnhof West
Mann rettet sich mit Sprung vor dem Tod

Die guten Reaktionen und ein geistesgegenwärtiger Sprung zur Seite könnten womöglich das Leben eines 36-jährigen Wuppertalers am Bahnhof Gladbeck West gerettet haben. Der Mann hielt sich nach eigenen Angaben am Dienstag (3. November) gegen 15 Uhr auf einem Bahnsteig im Bahnhof Gladbeck West auf. Dort wartete er in einem Wetterunterstand auf seinen Zug. Nach Angaben des 36-Jährigen soll zu diesem Zeitpunkt eine Leerlokfahrt (Lokomotive ohne Waggons) eines privaten Eisenbahnbetreibers den Bahnhof...

  • Gladbeck
  • 04.11.20
  • 1
Blaulicht
Ein mutmaßlicher Messerstecher wurde am Dienstag in Ratingen festgenommen (Symbolfoto).

Opfer schwebte in Lebensgefahr
Messerstecher in Ratingen festgenommen

Ein 46-jähriger Ratinger, der am Dienstagabend (29. September)  einen 28-jährigen Mann in Ratingen-West durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt haben soll, wurde am Mittwoch von Spezialeinsatzkräften in seiner Wohnung festgenommen. Dies teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Der Tatverdächtige war am Maximilian-Kolbe-Platz mit seinem Opfer in einen heftige verbalen Streit geraten. Warum er dann ein Messer zückte und mehrfach zustach, ist Gegenstand der Ermittlungen. Versuchtes...

  • Ratingen
  • 01.10.20
Blaulicht

Polizei sucht Zeugen des Hergangs
Nach Unfall in Lebensgefahr

Velbert. Am Sonntag, 27. September, kam es gegen 17.15 Uhr in Velbert auf der Kreuzung Langenberger Straße/Bökenbuschstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Da der Unfallhergang noch nicht abschließend geklärt ist, bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise noch nicht bekannter Zeugen. Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass der19-jährige Fahrer des Ford Fiestas mit seinem Wagen auf der rechten Spur der Langenberger Straße...

  • Velbert
  • 28.09.20
Blaulicht

18-Jähriger in Lebensgefahr - Mordkommission im Einsatz

Nach dem gezielten Angriff am Samstagabend (29.8.) in einer Flüchtlingseinrichtung in Telgte nahmen Polizisten vier Männer im Alter von 29 bis 40 Jahren fest. Ein 18-Jähriger wurde bei der Auseinandersetzung schwer verletzt und schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Ein Richter folgte Montag (31.8.) dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ vier Haftbefehle: Gegen die beiden beschuldigten Bewohner der Unterkunft, den 29-Jährigen und den 40-Jährigen, jeweils wegen des Verdachts des versuchten...

  • Marl
  • 01.09.20
Blaulicht
Zu einem Schwerverletzten wurde am frühen Samstagmorgen die Dortmunder Polizei in die Oesterholzstraße gerufen.

33-Jähriger an der Dortmunder Oesterholzstraße durch Messerstich lebensgefährlich verletzt
Polizei nimmt Verdächtige fest

Lebensgefärhlich verletzt wurde am frühen Samstagmorgen in Dortmund bei einem Streit durch einen Messerstich. Dazu erklären die Dortmunder Staatsanwaltschaft und Polizei:  Am Morgen des 29. August kam es in der Oesterholzstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, wobei ein 33-jähriger polnischer Staatsbürger durch einen Stich einer 52-jährigen deutschen Tatverdächtigen lebensgefährlich verletzt wurde. Die Tatverdächtige wurde festgenommen.Durch das Amtsgericht...

  • Dortmund-City
  • 31.08.20
Blaulicht
Die Verantwortlichen der Sparkasse Gladbeck haben schon vor Wochen mehrere Selbstbedienungs-Standorte im gesamten Stadtgebiet geschlossen. Eine weise Entscheidung, wie jetzt der Vorfall in Kirchhellen zeigt. Obiges Foto entstand übrigens nach einer Automaten-Sprengung Anfang August in Bochum.

Immer wieder werden Geldautomaten gesprengt
Sparkassen-Verantwortliche haben wohl doch die richtige Entscheidung getroffen

Ein Kommentar Vor wenigen Monaten war der Aufschrei der Kritiker riesig, als die Sparkasse Gladbeck den Abbau gleich mehrere Geldautomaten im gesamten Stadtgebiet verkündete. Die Sparkasse verwies dabei auf einen Aufruf des Landeskriminalamtes, wonach Automatenstandorte an/in Wohnhäusern aus Sicherheitsgründen zu schließen seien. Die Polizei reagierte damit auf die zunehmende Zahl von Automaten-Sprengungen. Und eben solche Sprengungen habe es in Gladbeck ja noch nie gegeben, führten die...

  • Gladbeck
  • 28.08.20
  • 2
Blaulicht
Ein Mann aus Gevelsberg wurde bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt.

Lebensgefährlich verletzt
Schwerer Verkehrsunfall auf der Heilenbecker Straße in Ennepetal

Lebensgefährlich verletzt wurde ein 36-jähriger Gevelsberger am Montag, 24. August, bei einem Verkehrsunfall auf der Heilenbecker Straße in Ennepetal. Der Gevelsberger war gegen 16.30 Uhr mit seinem VW Jetta in Richtung Ennepetal unterwegs, als er in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr geriet. Er stieß hier ungebremst mit einem entgegenkommenden Renault Kangoo zusammen. Der 34-jährige Fahrer des Renault wurde bei dem Zusammenstoß schwer verletzt und wurde zur stationären Behandlung mit einem...

  • Ennepetal
  • 25.08.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.