Heiligenhaus und seine grünen Oasen zum Wohlfühlen

Anzeige

Drei grüne Parkoasen bereichern in Citynähe die Wohnqualität und erweitern den Ruf der Kommune als Stadt im Grünen.


Der älteste Park ist der John Steinbeck-Park in der Blume. Der Hefelmann-Park, ausgehend vom Basildon - Platz, gilt als Verbindung von der Altstadt zur Moderne. Der kürzlich erst fertig gestellte noch namenlose Park zwischen Rheinland- und Kettwigerstraße wurde vom öden Firmenparkplatz zum Seniorenpark.

Immer an die städtebauliche Lage angepasst gelang es den Stadtplanern die drei Parks zu gelungenen gartenarchitektonischen Kleinoden zu gestalten. “Alle im Sommer bestens geeignet für Open-Air-Veranstaltungen im weitesten Sinne“ findet Ruth Ortlinghaus, Sprecherin des Stadtmarketing-Arbeitskreises Kultur und Gesellschaft. So sah die Planung für Samstagabend am 20. August im John Steinbeck-Park ein Abend-Picknick mit musikalischer Umrahmung und bengalischer Beleuchtung vor. Und am Sonntag, dem 25. September sollte ab 11.30 mit Musik und szenischen Lesungen im Senioren-Park Rheinland/Kettwiger Straße der Sommer verabschiedet werden.

Da aber im Umfeld aller drei Parks massive Großbaustellen liegen und bearbeitet werden, die Zugänge und Ausstrahlungen der Anlagen massiv stören, mussten die Open-Air-Veranstaltungen auf den Sommer 2017 verlegt werden. Der Stadtmarketing-Arbeitskreis bittet daher alle Freunde und Förderer um Verständnis. Die Aktivitäten der Ehrenamtler aber gehen auch in den nächsten Monaten weiter. Am Samstag dem 10. September ab 11 Uhr führt Ruth Ortlinghaus in Zusammenarbeit mit dem Ludgerus-Treff über den jüdischen Friedhof am Görscheider Weg. Ein Kulturevent im Sinne von Leseförderung ist am Samstag, dem 17. September von 11 bis 16 Uhr und am Sonntag dem 18. September von 12 bis 17 Uhr vorgesehen. Dann gibt es neben Überraschungen mit Tausenden von Büchern für wenig Geld beim Bücherflohmarkt ein Eldorado für Bücherfreunde vor der Spedition Eischeid in der Ziegelstraße am Panorama-Radweg.

Anfang Oktober steht eine geführte historische Wanderung über den alten Hilinciweg (Heidestraße) bis zu den Steinbecker-Höfen in Meiersberg auf dem Programm. Beim Martinsmarkt am Sonntag dem 6. November geht es am Stand des Arbeitskreises auf dem Rathausmarkt um die Vita des Heiligen im weitesten Sinne. „Auf den Spuren der Heiligenhauser Juden“ in Kooperation mit dem Neanderland heißt eine weitere Führung. In Planungen sind außerdem im November ein Filmabend mit einem der wichtigsten historischen Filme der unmittelbaren Nachkriegszeit „Im Labyrinth des Schweigens“ und in Kooperation mit der Evangelischen Kirche eine Kunstaustellung mit dem Thema „Demenz“.

Im Dezember organisiert der Arbeitskreis dann als letzte Jahresveranstaltung wieder die Schmückung des Weihnachtsbaumes auf dem Rathausplatz mit Kindern der Grundschulen und der Kitas.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.