Spielhallenangestellte setzte sich mutig zur Wehr

Anzeige
(Foto: Polizei)
Den Augenblick, als eine 52-jährige Spielhalleangestellte am frühen Donnerstagmorgen, gegen 1.10 Uhr ihre Arbeitsstelle verließ, um die Räumlichkeiten an der Heidestraße in Velbert-Mitte nach Geschäftsschluss zu verschließen, hatte ein bislang unbekannter Täter offenbar berechnend abgewartet. Der mit einer schwarzen Wollmütze maskierte Mann ergriff die Frau von hinten und versuchte diese brutal zurück in die Spielhalle zu schieben. Nicht gerechnet hatte der Unbekannte aber
offenbar mit der wortwörtlichen "Schlagfertigkeit" der mutigen Frau aus Velbert. Denn diese hatte zum Zeitpunkt des Überfalles gerade eine Hakenstange in der Hand, mit welcher sie ein schweres Rolltor schließen wollte. Mit dieser Stange schlug die 52-Jährige sofort schwung- und kraftvoll auf den unbekannten Angreifer ein. Es entstand eine Rangelei, bei welcher der Unbekannte gleich mehrfach getroffen
und wahrscheinlich auch deutlich verletzt wurde. Anderseits kam aber auch das Opfer zu Fall und verletzte sich bei einem Sturz auf den Boden nicht unerheblich.

Von der wahrscheinlich unerwarteten Gegenwehr der Velberterin total überrascht, ohne ein Wort gesagt zu haben und ohne Beute, flüchtete der unbekannte Angreifer zu Fuß vom Tatort. Er lief eine nahe Treppe hinauf zum Parkdeck eines örtlichen Discounters und von dort weiter in unbekannte Richtung. Auf der Treppe zum Parkdeck verlor der Mann bei der überhasteten Flucht seine Maskierung, die von
der alarmierten Polizei aufgefunden und als Beweismittel und Spurenträger für kriminaltechnische Untersuchungen sichergestellt werden konnte.

Sofortige nach Alarmierung veranlasste polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Straftäter verliefen leider ohne einen schnellen Erfolg. Beschrieben wurde der flüchtige Angreifer vom Opfer wie folgt: männlicher Einzeltäter, ca. 165 cm groß, insgesamt dunkel, wahrscheinlich komplett schwarz gekleidet, maskiert mit schwarzer Wollmütze.
Das 52-jährige Opfer, welches sich während der Rangelei bei einem Sturz eine Rückenverletzung zuzog, musste sich zur stationären ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus begeben. Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.