500 Reiter aus ganz NRW in Höntrop

Anzeige
Erfolgsreiterin Lisa Schwarte startet mit ihrem Pferd Lullaby. Foto: RV Wattenscheid

Am kommenden Wochenende, 23. und 24. April, starten rund 500 Reiter und Pferde beim Ländlichen Reit- und Fahrverein Wattenscheid am Höntroper Reiterweg in die Turniersaison 2016.

Fast 1000 gemeldete Starts in 21 Prüfungen unterstreichen den sportlichen Anspruch des traditionellen Frühjahrsturniers auf der idyllischen Anlage am Höntroper Südpark. In dem anspruchsvollen Programm mit Dressurprüfungen bis zur Klasse M und zwei schweren Springprüfungen der Klasse S garantieren Pferdesportler aus der Region und bekannte Reiter aus ganz NRW mit ihren Pferden für spannende Wettbewerbe und großen Sport. „Wenn das Wetter mitspielt, rechnen wir wieder mit gut 2000 Zuschauern an beiden Tagen“, ist Anja Leifert, Turnierleitung, zuversichtlich.
In Topform erweisen sich rechtzeitig zum Turnier Lisa Schwarte und ihr Erfolgspferd Lullaby. Erst vor wenigen Wochen hat das Team ein Youngster-M gewonnen. Für die Erfolge mit ihren Pferden im letzten Jahr erhielt die junge Springreiterin am Freitag (15.4.) den Vereinspokal. Vorjahressiegerin Dani Pesch rutschte auf den zweiten Platz, ist jetzt auch mit ihrem Jungpferd bereits erfolgreich in L unterwegs. Der Dressurpokal ging zum wiederholten Male an Corinna Thunig-Reen, die auch 2015 erfolgreich bis zur S-Klasse unterwegs war.
Die Reiter- und Reiterinnen des LRFV Wattenscheid bereiten sich seit einiger Zeit intensiv auf ihr Turnier vor. Unterstützt werden sie dabei von externen Trainern, die in Lehrgängen speziell zur Turniervorbereitung mit Reiter und Pferd an den Feinheiten gearbeitet haben. Am Internen Reitertag letztes Wochenende konnten die Reiter Ihr Können noch einmal von einem externen Richter beurteilen lassen.
Erstmals ist das Wattenscheider Frühjahrsturnier auch Teil der Reihe „Senorenreiten im Pott“, die im vergangenen Jahr Vereinsreiterin Kirsten Cerning auf ihrer Stute Fleur du Mont S gewann und Kollegin Andrea Neumann den vierten Platz belegte. Ein weiterer Senior wird versuchen, seinen Erfolg im M-Springen von vor zehn Jahren zu wiederholen. Hellmuth Gille, mittlerweile 78 Jahre, wird als ältester Reiter noch einmal gegen die Jugend antreten: Er wurde bereits mehrfach beim Training auf der Anlage des Reitvereins gesichtet.

Weitere Infos gibt es hier
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.