Fußball aktuell: VfB Günnigfeld hat alles selbst in der Hand

Anzeige
Dominic Winschewski gelang der entscheidende Treffer für den VfB Günnigfeld. FOTO: Peter Mohr
Der VfB Günnigfeld hat nun im Meisterschaftsendspurt der Bezirksliga alles selbst in der Hand und kann aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen. Eine Klasse höher trennte sich der SV Höntrop von Arminia Marten mit 2:2.

Der Landesligist aus dem Preins Feld war im Dortmunder Westen zunächst durch Patrick Drzymalla in Führung gegangen. Am Ende musste die Baron-Truppe dennoch mit einer Punkteteilung zufrieden sein, denn Hendrik Borchert schaffte erst zwei Minuten vor dem Abpfiff den Gleichstand.
Der VfB Günnigfeld führt weiter die Tabelle der Bezirksliga Gruppe 10 an. An der Kirchstraße gab es einen 1:0-Erfolg gegen BV Herne-Süd. Den spielentscheidenden Treffer erzielte Dominic Winschewski. Da der ärgste Konkurrent Fortuna Herne nicht über ein Remis hinaus kam, hat es die Koppmann-Truppe nun selbst in der Hand, den Aufstieg „einzufahren“. Gewinnt der VfB alle drei noch ausstehenden Partien, ist der Sprung in die Landesliga perfekt.
Der FC Neuruhrort besiegte nach Toren von Marcel Schalla, Tom Zander und Marc-André Wotte Vorwärts Kornharpen mit 3:0.
SW Eppendorf stand dagegen an der Engelsburger Straße nach 90 Minuten mit leeren Händen da. Die Allievi-Elf unterlag Heßler 06 mit 3:4. Foad Seneciel, der in der kommenden Saison für SW 08 die Stiefel schnüren wird, traf zweimal. Den dritten Treffer steuerte Yee Ramnabaja bei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.