Landesliga: Gerechtes Remis beim Derby

Anzeige
Das Landesligaderby an der Kirchstraße war hart umkämpft. Unser Bild zeigt Leo Bazylin (Nr. 5) und "Momo" Stiller. FOTO: Peter Mohr
Beim Landesligaderby an der Kirchstraße gab es zwischen dem VfB Günnigfeld und SW Wattenscheid 08 keinen Verlierer. Und nach einem vor allem im zweiten Durchgang spannenden Lokalkampf konnten beide Vereine mit dem 2:2 (0:0) einigermaßen leben.

Beide Teams hatten je einen Debütanten im Derby aufgeboten. Beim VfB war Rückkehrer Alex Schreier zum ersten Mal dabei, und bei den Gästen gab der Ex-Günnigfelder Stefano Lombardo seinen Einstand. Im ersten Durchgang bekamen die rund 200 Besucher eine Partie zu sehen, die von gegenseitigem Respekt geprägt war. Torchancen blieben eine Rarität. Erst in der 23. Minute prüfte Alex Schreier mit einem Linksschuss 08- Schlussmann Christian Möller. Der VfB war zwar optisch etwas stärker, konnte sich aber im gegnerischen Strafraum auch nicht durchsetzen.
Nach dem Seitenwechsel ein deutlich anderes Bild. Beide Mannschaften schienen alle taktischen Zwänge über Bord geschmissen zu haben, gaben Vollgas, suchten das Risiko und den Weg zum gegnerischen Tor.

Zweite Halbzeit brachte "Derby-Stimmung"
Den fanden zuerst die Gäste von der Dickebank. Nach einem unnötigen Foul von VfB-Kapitän Pascal Homberger verwandelte Kevin Dücker den Freistoß aus 25 Metern direkt. Zehn Minuten später beinahe eine Kopie des Führungstreffers. Wieder ein Freistoß, wieder nahm Kevin Dücker Maß, wieder sauste das Leder flach über den Rasen, doch diesmal stand der rechte Torpfosten im Weg.
Die Truppe von Manni Behrendt hatte Oberwasser, aber die Hausherren kämpften, hielten dagegen und spielten mit offenem Visier nach vorne. Bünyamin Karagülmez setzte sich in der 77. Minute gegen mehrere 08-Abwehrspieler im Strafraum durch und stocherte das Leder dann aus kurzer Distanz ins Netz. Die 08er hatten den Schock über den Ausgleich noch gar nicht verdaut, da lag der Ball schon wieder im Tor. Nach einer weiten Flanke versenkte Marvin Fahr den Ball (in Uwe-Seeler-Manier) mit dem Hinterkopf zur VfB-Führung. Fünf Minuten vor dem Ende hätte die Baron-Elf alles klar machen können. Nach einem Traumpass von Gökhan Turan entschied sich Torschütze Karagülmez frei vor dem 08-Tor für die schwierigste Variante: Er wollte Keeper Möller überlupfen, aber das Leder ging am Kasten vorbei.
Unverständlich, dass der in Führung liegende VfB kurz vor Schluss die Ordnung aufgab, auf den dritten Treffer stürmte und dann hinten extrem anfällig wurde. Zunächst vertändelte 08-Kapitän Majid El-Chakif am Elfmeterpunkt, doch zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang dem aufgerückten Ugur Al der nicht unverdiente Ausgleich.
Am nächsten Wochenende muss der VfB auf Kapitän Pascal Homberger und Gökhan Turan verzichten, die sich beide ihre fünfte gelbe Karte einhandelten.

Lorek, Bazylin, Homberger, Lapka (53. Przybyla), Gruner (88. Reiser), Kaczmarek, Schreier, D. Winschewski (57. Striewe), Turan, Karagülmez, Fahr

Möller, Osei Assibey, Al, Strehlau, Beimborn, Dücker, Wassi, El-Chakif, Lombardo (58. Grabienski), Sari (70. Raposinho de Miranda), Stiller

Gelbe Karten: Gruner (81.), Bazylin (18.), Homberger (53.), Turan (73.) - Al (17.)

Weitere Fotos vom Derby in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.