Landesliga: VfB siegt in Unterzahl

Anzeige
Gökhan Turan erzielte beim Günnigfelder Sieg seinen siebten Saisontreffer. FOTO: Peter Mohr
Der VfB Günnigfeld konnte seine Positivserie fortsetzen und besiegte in Unterzahl Hedefspor Hattingen mit 1:0. Trotz Führung ging Nachbar SW Wattenscheid 08 mit leeren Händen aus Buer auf die Heimreise.

Dabei hatte es für die Truppe von Trainer Jürgen Meier im Gelsenkirchener Norden vielversprechend begonnen. Jan Tegtmeier schloss eine starke Einzelleistung auf der linken Seite mit einem „Hammer“ in den „Giebel“ erfolgreich zur Führung ab. Die Hausherren konnten Mitte der zweiten Halbzeit durch einen Handelfmeter egalisieren. „Gestern wurde so ein Handspiel nicht gepfiffen, heute gegen uns war es anders“, meinte 08-Vorstandschef Willi Peters in Anspielung auf das Revierderby vom Samstag. Kurz nach dem Ausgleich folgte der nächste Rückschlag für die 08er, als Burhan Ceran mit gelb-rot vorzeitig unter die Dusche geschickt wurde. In der Schlussminute ging dann noch das sicher geglaubte Remis verloren. Eine weite Flanke über Freund und Feind hinweg jagte Buers Krieger volley ins Netz – unhaltbar für Schlussmann Christian Möller, der sein Team zuvor mit etlichen starken Paraden im Spiel gehalten hatte.

Eine nervenzehrende Schlussphase musste auch der VfB Günnigfeld überstehen, weil sich Innenverteidiger Alexander Kriesten in der 73. Minute zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und seiner Mannschaft damit einen Bärendienst erwies. Die zweite rote Karte für den VfB in Folge.
Dabei hatte die Wolf-Truppe bis zur roten Karte die Partie einigermaßen im Griff, ohne dass sie allerdings den wahrscheinlich entscheidenden zweiten Treffer erzielen konnten.

Rot gegen Kriesten
Auffälligster Offensivspieler des VfB, der auf die gesperrten Max Schreier und Julian Kaczmarek sowie Urlauber Fredi Raymond verzichten mussten, war Gökhan Turan, der an allen gefährlichen VfB-Aktionen beteiligt war.
In der 28. Minute bediente er mit einem Querpass von der rechten Seite Kevin Reiser, der dann aus kurzer Distanz am Keeper scheiterte. Vier Minuten später bereitete Reiser für Turan vor, der sich im Zentrum für einen Kopfball entschied, aber noch Zeit gehabt hätte, das Leder zu stoppen und per Fuß zu vollenden.
Den spielentscheidenden Treffer erzielte Turan in der 49. Minute nach glänzender Vorarbeit von Peter Zejewski, der sich auf der linken Seite im Laufduell gegen den ehemaligen Neuruhrorter Mark Heinrich entscheidend durchgesetzt hatte.
Im Spieljahr 2017 ist der VfB damit weiter ungeschlagen, holte drei Siege und ein Remis.
Am Donnerstag geht es um 19 Uhr an der Kirchstraße mit dem Nachholspiel gegen Arminia Marten schon weiter.
Alex und Max Schreier, Gökhan Turan, Julian Winschewski und Peter Zejewski haben ihre Verträge mit dem VfB bereits für ein Jahr verlängert.

Mehr Fotos von der Kirchstraße in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.