Regionalliga: SGW auf dem Platz überzeugend

Anzeige
Große Freude und Erleichterung bei Trainer Farat Toku und Doppeltorschütze Burak Kaplan. FOTO: Peter Mohr
Die Regionalligamannschaft der SG Wattenscheid 09 hat am Sonntag mit einem überzeugenden 5:1-Sieg gegen den Nachwuchs des 1FC Köln einen wichtigen Schritt in Richtung sportlichem Klassenerhalt gemacht und rangiert nun vor dem KFC Uerdingen und dem FC Kray „über dem Strich“. Nun müssen die 09-Verantwortlichen nachlegen und in Sachen Lizenzverweigerung für die Saison 15/16 eine Wende schaffen. Das soll am Montag auf den Weg gebracht werden, so die Ausführungen von Vorstandsmitglied Gabi Vit und Geschäftsstellenleiter Gerd Abstins. Siehe auch: http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/vors...

Die ärgsten Befürchtungen, dass es der SGW ebenso gehen könnte wie dem Konkurrenten Uerdingen, dem die Lizenz ebenfalls verweigert worden ist und der am Freitag in Essen mit Pauken und Trompeten unterging, waren bereits nach weniger als 60 Sekunden zerstreut. Güngör Kaya hatte bei einer Unsicherheit von Kölns Schlussmann Mesenhöler außerhalb des Strafraums energisch nachgesetzt und damit Ridvan Avci die Vorlage für das schnellste 09-Tor in dieser Saison geliefert.

Partie mit hohem Unterhaltungswert
Keine drei Minuten später hatte Geißbock-Keeper Mesenhöler im Anschluss an einen Freistoß von Eren Taskin wieder große Probleme. Erst nach guten zehn Minuten gaben die Domstädter ein offensives Lebenszeichen ab, doch der starke Mario Klinger konnte für den bereits ausgespielten 09-Schlussmann Tim Boss klären.
Im direkten Gegenzug dann der zweite Paukenschlag der Toku-Truppe. Der auf einer ungewohnt offensiven Position spielende „Neco“ Mohammad bereitete auf der rechten Seite uneigennützig für „Günni“ Kaya vor, der aus zehn Meter das 2:0 erzielte.
Die SGW blieb weiter die tonangebende Mannschaft. Ein Freistoß von Burak Kaplan stellte Kölns Hintermannschaft vor große Probleme (16.), und wenig später lag sogar der dritte 09-Treffer in der Luft - wieder hatte Mohammad über rechts stark vorbereitet, doch Ridvan Avci zögerte vielleicht einen „Tick“ zu lange und traf dann nur den linken Pfosten.

Tim Boss hielt Strafstoß
Erst in den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs meldeten sich die Domstädter zurück. Tim Boss klärte stark gegen Härtel (40.), konnte sich aber zwei Minuten später im Strafraum nur mit einem Foul helfen. Der 09-Schlussmann sah „nur“ gelb und machte seinen Patzer mit einer ganz starken Parade beim Strafstoß von Köln Kapitän Laux wieder wett.
Fünf Minuten nach Wiederbeginn setzte der für den angeschlagenen Necirwan Mohammad eingewechselte Nino Saka nach einem Steilpass den nächsten Nadelstich und schob von halb rechts zum 3:0 ein. Zwar konnte Köln im Gegenzug durch Laux verkürzen, aber ernsthaft in Gefahr kam der Wattenscheider Erfolg zu keiner Zeit – auch nicht, als Koray Kacinoglu in der 61. Minute für den bereits geschlagenen Tim Boss das Leder von der Linie kratzte. Da hätte die Führung für die 09er eigentlich schon wesentlich deutlicher sein müssen. Etliche gute Konterchancen, teilweise in Überzahl, wurden nicht optimal zu Ende gespielt.

Doppelschlag von Kaplan
Die Schlussakkorde in einer starken Partie mit großem Unterhaltungswert setzte vor leider nur etwas mehr als 400 Fans Burak Kaplan mit seinen beiden sehenswerten Treffern (68. +74.) zum 5:1-Endstand. Und dass hat es in der Lohrheide zuvor auch noch nicht gegeben: Das „enfant terrible“ Burak Kaplan wurde bei seiner Auswechslung von den Fans frenetisch gefeiert.

Boss, Tobor, Klinger, Clever, Kacinoglu, Mbona, Taskin, Avci, Kaplan (76. Schmitt), Mohammad (46. Saka), Kaya (81. Haar)

Gelbe Karte: Clever (17. Minute/9.), Boss (42. Minute/3)

Mehr Fotos aus dem Lohrheidestadion in unserer Bildergalerie http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/foto...
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.