Reus wieder superschnell

Anzeige
Sprinter Julian Reus vom TV Wattenscheid 01 hat beim internationalen Hallen-Meeting am Mittwoch in Düsseldorf den dritten Platz hinter Altmeister Kim Collins (St. Kitts und Nevis) und Joe Morris (USA) belegt.

Im Finale lief Reus 6,59 Sekunden. Die Tausendstel entschieden zugunsten des zeitgleichen Morris. „Das war ein ordentliches Rennen. Ich bin sehr zufrieden und bin wieder unter 6,60 gelaufen. Das war nicht ganz einfach nach dem Wochenende mit dem Rekord in Erfurt“, sagte Reus am Mittwochabend. Im Vorlauf hatte Reus 6,60 Sekunden gebraucht. Der zweite Wattenscheider im Feld, Christian Blum, war im Vorlauf 6,74 Sekunden gelaufen. Im Finale produzierte Blum dann einen Fehlstart. Es war aber nicht der Einzige, dem das passierte. Ihm folgte Michael Rogers aus den USA in die Rolle des Zuschauers.
Über 60 Meter Hürden hat Pamela Dutkiewicz als Fünfte die Wattenscheider Fahne im Finale hochgehalten. Beim Sieg der Weißrussin Alina Talay benötigte die Wattenscheiderin 8,12 Sekunden. „Die Zeit ist okay, auch wenn ich gerne schneller gelaufen wäre. Damit bin ich aber wieder in den Bereich wie vor drei Tagen gelaufen“, sagte Dutkiewicz. Im zweiten Vorlauf war Dutkiewicz in 8,18 Sekunden als Dritte weitergekommen, beim Start aber mit den Spikes im Tartan hängen geblieben. Ihre Stärke am Start, die die Zuschauer in Düsseldorf auch im Finale sehen konnten, verpuffte so im Vorlauf. Eva Strogies (8,33 sec) und Monika Zapalska (8,42 sec) waren im ersten Vorlauf ausgeschieden.
Denise Krebs hat bei den 800 Metern der Frauen ein gutes Rennen abgeliefert. Im B-Lauf am frühen Mittwochabend belegte die Wattenscheiderin in 2:07,45 Minuten Rang zwei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.