Vier weitere Wattenscheider für Olympia nominiert

Anzeige
Sprintroutinier Alex Kosenkow kauert mit 39 Jahren im Startblock für Rio.
Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat am Dienstag vier weitere Wattenscheider in den deutschen Olympiakader berufen. In der letzten Nominierungsrunde wurden auch Pamela Dutkiewicz, Daniel Jasinski, Robin Erewa und Alexander Kosenkow mit Tickets nach Rio ausgestattet.

Nach einer von Verletzungen beeinträchtigten Saison war die Freude bei Routinier Alex Kosenkow riesengroß, der mit nun stolzen 39 Jahren als Sprinter an den Zuckerhut reist. „Ich bin schon glücklich“, sagt Sprint-Routinier Alexander „Zülle“ Kosenkow: "Es wurde schon sehr stark auf die Leistungen der Deutschen Meisterschaft geschaut. Und da habe ich mich bis zum Endlauf gut präsentiert und im Direktvergleich gegen andere Staffelteilnehmer durchgesetzt. Im Endlauf hatte ich mich dann leider verletzt. Der Bundestrainer wollte, dass ich bis zur Nominierung fit werde, weil er auf mich baut und mich für die Staffel braucht. Gestern hat mich Bundestrainer Ronald Stein angerufen und mir die Gedanken des DLV mitgeteilt. Jetzt darf ich mich aber nicht zufriedengeben. Ich will versuchen, mich in die Staffel hereinzulaufen und werde mich anbieten!“

Hürdensprinterin Dutkiewicz stand zuletzt bei der Europameisterschaft in Amsterdam im Finale über 100 Meter Hürden, wo sie gegen die erste Hürde trat, strauchelte und aufgeben musste. Die Wattenscheiderin ist mit 12,85 Sekunden Dritte der deutschen Saisonbestenliste. „Es geht ein unglaublicher Traum in Erfüllung, für den ich schon viele Jahre arbeite. Ein volles Stadion, Stimmung, so viele unterschiedliche Nationen, Sprachen, Farben! Die Olympischen Spiele sind einfach das größte Sportereignis der Welt“, freut sich Dutkiewicz auf das Highlight ihrer bisherigen sportlichen Karriere.

Für TV-01-Diskus-Ass Daniel Jasinski stehen in diesem Jahr bereits 67,16 Meter zu Buche. In Amsterdam landete Jasinski auf Rang acht. Der Endkampf der besten Acht ist auch für Olympia sein Ziel: „Ich freue mich riesig, dass die Nominierung durch ist, sehr cool. Das Ziel ist erreicht. Jetzt will ich natürlich auch in Rio gut abschneiden.“

Alexander Kosenkow und Robin Erewa gehören zum Pool der deutschen 4x100-Meter-Staffel. In früheren Nominierungsrunden wurden bereits Sprinter Julian Reus und Marathon-Mann Hendrik Pfeiffer in die deutsche Olympiamannschaft berufen. Die Leichtathletik-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen in der brasilianischen Hauptstadt starten am 12. August, und zwar gleich mit der Diskus-Qualifikation der Männer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.648
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 16.07.2016 | 08:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.