Westfalenliga: 08 kam nach 0:3-Rückstand noch zurück

Anzeige
Dennis Löhr (Nr. 26) leitete die Wende. FOTO: Peter Mohr
Es war eine total verrückte Partie - das Westfalenligaspitzenspiel zwischen dem FC Brünninghausen und SW Wattenscheid 08. Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten durfte sich die Dickebank-Elf als "moralischer Sieger" fühlen, denn sie hatten einen 0:3-Pausenrückstand noch umgebogen.

Trainer Bayram Kollu hatte sich in der Spitze gegen die routinierten Dennis Löhr und Charly Kuntz entschieden und stattdessen Nachwuchsmann Ali Aktas in die Startelf beordert. An seiner Seite agierte "Allzweckwaffe" Paul Helfer ganz vorn. Bei stürmischen Böen (die 08er spielten zunächst gegen den Wind) übernahmen die Hausherren schnell das Kommando, trafen durch Cosgun (4.) das Außennetz, und wenig später bekam Christian Möller noch blitzschnell die Fäuste ans Leder. Nach einer Viertelstunde musste sich der 08-Schlussmann bei einem Flachschuss von Ostrowski ganz lang machen. Von der Dickebank-Elf war kaum etwas zu sehen, im Mittelfeld bekam man keinen Zugriff auf die Gegenspieler, und über die rechte Angriffseite fädelten die Hausherren immer wieder ihre gefährlichen Angriffe ein. So auch in der 28. Minute, als Goalgetter Gondrum das Leder nach innen auf Büth spielte, der nur noch abstauben musste. Zwei Minuten später war dann auch noch jede Menge Pech im Spiel, als Benjamin Kann eine scharfe Flanke von der rechten Seite ins eigene Netz lenkte. Nur 90 Sekunden später dann gar das 0:3, als Cosgun im Anschluss an einen Eckball aus kurzer Distanz traf.
Erst danach wurde die Kollu-Elf aktiver und hatte in der 35. Minute ihre erste vielversprechende Chance, als sich René Löhr auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt und dann flach nach innen gepasst hatte. Doch Keeper Piontek war einen "Tick" eher am Leder als 08-Angreifer Ali Aktas.
Zur Pause brachte Trainer Kollu dann mit Dennis Löhr für den indisponierten Dominik Grams einen weiteren Angreifer. Löhr war gerade fünf Minuten auf dem Feld, als er von der Strafraumgrenze mit seinem schwächeren rechten Fuß den Anschluss erzielte und damit das Startsignal für eine tolle Aufholjagd gab.
Die 08er erhöhten (jetzt mit Rückenwind) den Druck, setzten sich in der Hälfte der Hausherren fest und kämpften nun um jeden Zentimeter. Zwar hatte Brünninghausen noch einige gute Konterchancen (in der 58. Minute parierte Möller stark gegen Ostrowski), doch der Favorit wurde zusehends nervöser. Erst recht, als Thimo Hildebrandt eine Viertelstunde vor dem Ende sein erster Saisontreffer gelang. Im Anschluss an einen Freistoß von Dennis Löhr jagte er den Ball aus kurzer Distanz unter die Latte. Sieben Minuten später wurde der im zweiten Durchgang enorm starke Hildebrandt im Strafraum zu Fall gebracht. Kapitän Ali Vural schnappte sich das Leder und verwandelte eiskalt zum zwar glücklichen, aber nicht unverdienten Ausgleich. Und es hätte sogar noch besser kommen können. In der Schlussminute fehlte dem laufstarken Ali El-Lahib bei einem schnellen Vorstoß über die linke Seite etwas die Kraft, um per Querpass den mitgelaufenen Dennis Löhr zu "bedienen". Aber das wäre dann des Guten etwas zuviel gewesen.

Möller, El Lahib, Kann (60. Kuntz), Bartsch, Grams (46. D. Löhr), R. Löhr, Kaiser, Hildebrandt, Vural, Aktas (70. Pape). Helfer

Weitere Fotos: http://www.lokalkompass.de/wattenscheid/sport/eind...

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.