Westfalenliga: Personalnot an der Dickebank

Anzeige
Valdet Maxhuni (2.v.l.) fällt wegen einer Knieverletzung aus. Auch der Einsatz von Matthias Kaiser (2.v.r.) steht noch in den Sternen. FOTO: PETER MOHR
Jammern wollen die Verantwortlichen des Westfalenligisten SW Wattenscheid 08 nicht, obwohl sie vor dem Saisonstart am Sonntag gegen den FC Brünninghausen (15 Uhr, Dickebank) allen Grund dazu hätten. Die Personalnot ist riesig.

Schon am letzten Wochenende stand dem Trainerteam Bayram Kollu/Markus Nowak in der Westfalenpokalpartie gegen den Hombrucher SV nur ein Rumpfaufgebot zur Verfügung. Besser geworden ist die Lage bei den 08ern seitdem nicht. Zwar ist Angreifer Kamil Kokoschka wieder aus dem Urlaub zurück, doch dafür hat sich Valdet Maxhuni eine Knieverletzung (Verdacht auf Kreuzbandriss) zugezogen.
"Gegen Hombruch haben wir das auch ganz gut hinbekommen. Ich schätze Brünninghausen zwar stärker ein, aber warum sollte uns nicht eine Überraschung gelingen", so Markus Nowak vor dem Saisonstart gegen einen der Top-Meisterschaftsfavoriten.
Die Liste der Ausfälle hat es bei den 08ern tatsächlich in sich: Neben Maxhuni fehlen Philipp Dominczak (Fuß), Thimo Hildebrandt (Urlaub), Paul Helfer (Muskelfaserriss), Christian Pape (Rippe), die Urlauber Joel Höber und "Rappo" de Miranda sowie der noch nicht spielberechtigte Neuzugang Alban Colakaj. Außerdem ist der Einsatz von Matthias Kaiser (Lebensmittelvergiftung) mehr als fraglich. Eine mögliche Alternative für die ausgedünnte Bank wäre "Co" Markus Nowak.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.