Neue Sprechstunde von "beieinander" im Büro des Seniorenbeirates, Freitagmorgen von 10 bis 12 Uhr

Anzeige
v.l.n.r.: Wilhelm Dreßen, Leiter des Internetcafés, Gertrud Liman, 1. Vorsitzende Seniorenbeirat Wesel, Cornelia Haß, Koordinatorin bei "beieinander", Alfred Kehl, Rotary Club Wesel-Dinslaken,

Der Seniorenbeirat der Stadt Wesel und das Besuchsprojekt „beieinander“ werden ab sofort noch enger zusammenarbeiten.

Cornelia Haß ist Koordinatorin und Frau der ersten Stunde von „beieinander“, einem Projekt, das vom Evangelischen Krankenhaus und dem Rotary-Club Dinslaken unterstützt wird.

„Es gibt ältere Menschen, die weder krank noch pflegebedürftig sind, aber sie sind alleine und ihre sozialen Netzwerke brechen weg“ weiß Dr. Alfred Kehl, beim Rotary-Club zuständig für soziale Projekte.
Cornelia Haß bringt nun freiwillige Helfer(innen) mit den Senior(inn)en in Kontakt, wobei sie darauf achtet, dass beider Chemie stimmt.

Jeden Mittwoch (16 bis 17 Uhr) und Freitag (16 – 18 Uhr) ist Frau Haß im Altenheim Kiek in den Busch zu sprechen unter der Tel: 0281-106 26 26. Ab sofort ist sie zusätzlich jeden Freitag von 10 bis 12 Uhr im Büro des Seniorenbeirats, Magermannstraße 16, zu sprechen unter der Tel. 0281-3008514.

Für Gertrud Limann, Vorsitzende vom Seniorenbeirat, „macht der Besuchsdienst von "beieinander" Leben lebenswert“ und das ist „ein hervorragendes Projekt“. Außerdem hätten beide was davon, es sei eine klassische Win-win-Situation, da sich die sozialen Netzwerke des Seniorenbeirates kombiniert mit denen von „beieinander“ ideal ergänzten, und freitags morgens ist mit Frau Haß „jemand vor Ort, der mit Menschen umgehen kann“.

Während ihrer Sprechstunde beim Seniorenbeirat wird sich Frau Haß auch um die Online-Ehrenamtsbörse (www.ehrenamtsboerse-wesel.de) kümmern. Auf Anfrage kann sie möglichen Interessenten behilflich sein, in die Online-Ehrenamtsbörse ein Inserat einzustellen oder auch Kontakte zwischen Anbietern und Suchenden herstellen.
Der Seniorenbeirat ist davon überzeugt, „dass dieses neue Angebot die Suche nach ehrenamtlichen Kräften in Wesel erleichtern kann“.

Der Bedarf an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern steigt ständig, „beieinander“ sucht weitere Helfer/innen, idealerweise Jungsenior(inn)en, das Projekt soll langfristig sein.

Interessierte bitte bei Frau Haß melden unter Tel: (0281) 106 26 26
oder Tel: (0281) 300 85 14, außerhalb der Sprechstunden läuft der Anrufbeantworter,
oder per E-Mail unter beieinander@evkwesel.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.