Rundes Jubiläum im Mehrgenerationenhaus

Anzeige
Birgit Nuyken (ganz links) bedankte sich wie Ute Zuckermann (vom MGH, vorne links) und Genoveva Grunwald (vorne rechts) bei den MGH-Singers
An jedem letzten Mittwoch im Monat wird im Mehrgenerationenhaus musiziert und gesungen, mit und für Jung und Alt. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, von 16 Uhr bis 17.30 Uhr wird gesungen zur Musik der MGH-Singers. Ihr Repertoire umfasst Volkslieder, Seemannslieder, Schlager und alles, was das Publikum sich sonst noch wünscht, seit genau zehn Jahren.

So auch am vergangenen Mittwoch, als die Musiker mit einer kleinen Jubiläumsfeier überrascht wurden. Birgit Nuyken, erste stellvertretende Bürgermeisterin, überbrachte Grüße und Glückwünsche nebst kleinem Geschenk von der Stadt Wesel und erklärte, dass „alles im Ehrenamt Zeit heißt. Man kann den Ehrenamtlichen nicht genug danken.“

Genoveva Grunwald (77) ist der gleichen Meinung und initiierte durch ihren unermüdlichen Einsatz in den letzten Wochen diese Jubiläumsfeier.
Sie sammelte Spenden, die Verbandssparkasse Wesel rundete den Betrag auf, und den Musikern konnte somit ein schönes Präsent überreicht werden.
Das MGH kümmerte sich um alles drumherum. Zur Feier des Tages gab es vor dem Musizieren Torte statt Kuchen zum Kaffee, mit Sekt wurde auf die Musiker angestoßen, prompt ertönte „Ein Prosit der Gemütlichkeit“ und noch viele andere Lieder wurden dann gespielt von

Christel Bardenheuer,
Ingelore Jasinski,
Leni Wenner,
Johannes Fölting,
Ferdi Obermann und
Fritz Ridder.
Zum festen Stamm der Musiker gehören auch Norbert Jöhren und Klaus Templin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.