Junge Union: Aktionsreihe "Wie geht`s Dir Wesel"

Anzeige
Im Rahmen ihrer Aktionsreihe „Wie gehts Dir Wesel?“ besuchte die Junge Union am Montag die Weseler Tafel. Begleitet wurde die Junge Union von der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin Birgit Nuyken und der Landtagskandidatin Charlotte Quik.

Wir wollten wissen, ob es aktuell Probleme gibt und wie wir unseren guten Austausch noch weiter intensivieren können.
Der Weseler Tafel mangelt es im Moment vor allem an Milch- und Kühlprodukten. Das liegt daran, dass die Supermärkte immer besser kalkulieren und Produkte, die kurz vor dem Verfallsdatum sind, zum halben Preis verkaufen. Es bleibt also weniger für die Tafel übrig!

Ein weiteres großes Thema sind die Nachwuchssorgen.
So konnte die Weseler Tafel in diesem Jahr zum Beispiel keinen Stand beim Vereinsfest auf den PPP Tagen betreiben. Den Stand auf dem Adventmarkt, wo die Tafel traditionell immer Kakao, Likör und Glühwein verkaufte, wird es dieses Jahr ebenfalls nicht mehr geben. Der Vorsitzende Herr Maiss bedauert das sehr: „Wir haben einfach nicht mehr das Personal um diese zwei Stände zu betreiben. Es hat uns immer Spaß gemacht mit einem Stand vor Ort zu sein. Besonders bei den PPP Tagen lief unser Stand gut.“

Der Kühlwaagen, womit die Produkte täglich bei den Supermärkten abgeholt werden, sei auch schon ziemlich in die Jahre gekommen. Herr Maiss betonte, dass in geraumer Zeit auf jeden Fall ein neuer Kühlwagen angeschafft werden muss. Dafür fehlt aber zur Zeit noch das Geld. Die Weseler Tafel hofft auf viele Spenden für den Wagen.

Der stellvertretende Vorsitzende der Jungen Union Wesel, Sebastian Nuyken, blickt positiv auf das Gespräch zurück: „Wir haben uns die Probleme der Weseler Tafel angehört und schon erste Lösungsansätze für ihre Probleme erarbeitet. Die Tafel braucht die Hilfe der Politik und deshalb ist uns ein regelmäßiger Austausch so wichtig. Wir haben der Tafel schon zugesagt, dass wir Ende des Jahres unsere traditionelle Sammelaktion „Ein Teil tut nicht weh!“ durchzuführen werden.“

Die Vorsitzende der Jungen Union Wesel, Madeleine Wienegge, zieht bei der Aktionsreihe „Wie gehts Dir Wesel?“ bis jetzt ein positives Zwischenresümee:
„Wir hatten bis jetzt zwei Infostände in der Innenstadt, wo uns die Weseler Bürger ihre Probleme, Anregungen und Verbesserungswünsche mitteilen konnten.
Erste Bürgeranliegen konnten wir bereits umsetzten und haben z.B. einen Antrag, zur Beseitigung des Wildbewuchs an der Rheinpromenade, auf den Weg gebracht.

Die Junge Union Wesel wird auch an diesem Samstag noch einmal von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr mit einem Infostand in der Weseler Fußgängerzone Höhe des DM Markts vertreten sein. Wir hoffen, dass wir noch möglichst viele Anliegen und Verbesserungswünsche sammeln können.“

Des Weiteren ist noch eine Firmenbesichtigung und ein Besuch bei einem Milchbauern im Rahmen unserer Aktionsreihe „Wie gehts Dir Wesel?“ geplant!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.