Kein Beton und Kunstrasen auf Weseler Verkehrsinseln

Anzeige
Thorsten Müller und Alfred Esch (CDU-Ratsmitglieder) wenden sich mit folgendem Antrag an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel:"Die bisherigen Rückmeldungen von Bürgern zum Test „Schein“-Grünflächen sind bei uns regelmäßig negativ; unabhängig davon, ob sie aus Beton oder einem anderen Material hergestellt werden. Den Unmut der Bevölkerung hierüber und das teils ungepflegte Erscheinungsbild unserer Grünanlagen konnte man im vergangenen Jahr in der örtlichen Presse und auch heute noch in den sozialen Medien nachlesen.
Nach unserer Auffassung tragen gerade gepflegte und ansprechende Grünflächen und Straßen/Gehwege maßgeblich zu einem attraktiven Erscheinungsbild einer Stadt bei. Sie tragen nicht nur zum positiven Gefühl bei unseren Bürgerinnen und Bürgern bei, sondern sind auch Bestandteil erfolgreicher Stadtwerbung.
Noch vor Frühjahrsbeginn regen wir daher an, sich mit diesem Thema erneut zu beschäftigen und nach geeigneten Lösungen zu suchen. Ein gepflegtes Stadtbild wird voraussichtlich nicht ohne zusätzliche Arbeitskräfte erreicht werden können. Hierdurch entstehende Kosten und Mehraufwand sollten daher vom ASG kurzfristig ermittelt und dem Betriebsausschuss in der nächsten Sitzung vorgestellt werden. Die CDU ist an einer verbesserten Lösung interessiert und bereit, im erforderlichen Maße zusätzliche Gelder bereitzustellen.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Müller und Alfred Esch
Ratsmitglieder
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.722
Siegmund Walter aus Wesel | 13.02.2017 | 22:12  
3.722
Siegmund Walter aus Wesel | 13.02.2017 | 22:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.