ACHTUNG - Trickdiebe am Niederrhein unterwegs / Polizei gibt Tipps zum Schutz

Anzeige

Trickdiebe und -betrüger nutzen immer wieder die Arglosigkeit vor allem älterer Menschen aus, um an deren Bargeld zu gelangen. In einer aktuellen Polizeimeldung heißt es: Die Täter kommen angeblich von den Elektrizitäts-, Gas- oder Wasserwerken, von Telefongesellschaften, der Krankenkasse oder der Rentenversicherung. Die Liste der Behauptungen lässt sich beliebig erweitern. Ebenfalls funktioniert der Trick, sich als Enkel, Neffe oder Bekannter auszugeben.

Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr fiel erneut eine Rentnerin aus Wesel auf eine Trickdiebin herein. Diese verschaffte sich unter einem Vorwand Zugang zur Wohnung und stahl der 89-Jährigen Schmuck. Nachdem die Unbekannte die Wohnung wieder verlassen hatte, entdeckte die Weselerin den Diebstahl und alarmierte die Polizei.
Im Rahmen der Anzeigenaufnahme stellte die Polizei dann fest, dass vermutlich die gleiche Täterin am Vortag an anderer Stelle versucht hatte, Geld zu stehlen. In diesem Fall hatte die 86-Jährigen sich richtig verhalten und die Frau nicht aus den Augen gelassen. Ohne Beute gemacht zu haben, verließ diese dann die Wohnung.

Beschreibung:

45 bis 50 Jahre alt, zirka 1,65 Meter groß, mittelblonde, schulterlange Haare, bekleidet mit einer Jacke und einem Rock in Beige- und Brauntönen.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung. Wenn Sie unsicher sind, rufen Sie einen Nachbarn oder eine Person Ihres Vertrauens zu Hilfe. Bestellen Sie den Fremden zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre. Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen, wer zu Ihnen will.
Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage. Bieten Sie bei einer angeblichen Notlage an, selbst nach Hilfe zu telefonieren oder das Gewünschte (Schreibzeug, Glas Wasser) hinauszureichen.
Lassen Sie dabei die Tür versperrt.

Für weitere Fragen, Anregungen und Tipps stehen die Mitarbeiter des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz in Wesel (Schillstraße 46, 46483 Wesel, Tel.: 0281 / 107 - 4420) kostenlos zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.