Auf der Suche nach der eigenen Identität – erwachsenen Adoptierte

Anzeige

Einige wachsen in dem Bewusstsein auf, andere erhalten erst spät die Information, dass sie nicht bei ihren leiblichen Eltern aufgewachsen, sondern adoptiert sind. Für viele adoptierte Jugendliche bzw .Erwachsene stellen sich viele Fragen nach ihrer Ursprungsfamilie und die Frage nach der eigenen Identität.

Die Unklarheit über die eigene Herkunft und warum man so ist, wie man ist, beschäftigt adoptierte Personen. Auch wenn man ein sehr gutes Verhältnis zu seinen Adoptiveltern hat, sind diese Fragen nach dem „warum“ und „woher“ bedeutend. Wer mit zwei Jahren oder älter plötzlich in eine andere Familie kommt, hat mit diesem doch in der Regel sehr abrupten Wechsel häufig sein Leben lang zu kämpfen.
Die Suche nach den leiblichen Eltern gestaltet sich jedoch nicht ganz so einfach, gerade auch wenn man aus dem Ausland adoptiert wurde. Neben der eigentlichen Suche, stellt auch die Kontaktaufnahme, wenn sie denn überhaupt gewünscht wird, eine emotional hohe Hürde dar. Und zwar für alle Beteiligten. Für Auslands adoptierte Erwachsene entstehen zusätzlich auch noch hohe Kosten, um überhaupt in das jeweilige Land zu gelangen.

Die Selbsthilfe-Kontaktstelle sucht betroffene erwachsene Adoptierte aus dem In-und Ausland, die Interesse haben, sich in einem Gesprächskreis in Wesel mit Gleich betroffenen auszutauschen. Bei Interesse wenden Sie sich an die Selbsthilfe-Kontaktstelle, Tel: 02841/90000 oder selbsthilfe-wesel@paritaet-nrw.org
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.