Evakuierung nach Bombendrohung im Berufskolleg Wesel / Sorge erwies sich als unbegründet

Anzeige
(Foto: privat)

Große Aufregung im Berufskolleg Wesel: Ein Anrufer meldete sich laut Polizeiangaben heute Morgen im Sekretariat der Schule und drohte mit der Zündung einer Bombe.

Um 8.54 Uhr meldete die Schulleitung diesen Anruf der Kreispolizei. Diese leitete sofort die entsprechenden Maßnahmen ein: In Absprache wurde kurzfristig ein Probealarm anberaumt und das Schulgebäude evakuiert.
Mit der Hilfe von Spürhunden mussten alle Räumlichkeiten abgesucht werden. Die ganze Aktion dauerte laut Pressebüro der Polizei bis 9.38 Uhr.

Die Schulleitung hat die Schüler/innen per Durchsage davon in Kenntnis gesetzt, dass der Unterricht trotzdem stattfindet. Wenn es den Jugendlichen nicht gut gehe, könnten sie sich bei einem Vertrauenslehrer melden".
Die Schule stellte für diesen Fall einen besonderen Raum zur Verfügung, in dem mehrere Lehrer bei Bedarf die Schüler/innen betreuten. Anstehende Klassenarbeiten wurden abgesagt.

Den pietätlosen Anrufer erwartet - im Fall einer erfolgreichen Rückverfolgung des Telefonats - ein Strafverfahren. Die Kreispolizei betont, dass es sich nicht nur um einen besonders schlechten Scherz, sondern um eine Straftat handelt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.803
Neithard Kuhrke aus Wesel | 19.11.2015 | 12:49  
6
Winzig Klaus Dieter aus Wesel | 23.11.2015 | 12:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.