Tierisches Spektakel - Wittener Formation "BloW" gab Konzert im Saalbau

Anzeige
Das Blasorchester "BloW" präsentierte Stücke, die einen animalischen Bezug haben, zum Beispiel Lieder aus dem Musical "Cats". Foto: BloW
Witten: Saalbau |

„Tierisch“ bunt und klangvoll präsentierte sich Wittens Symphonisches Blasorchester „BloW“ im gut besuchten Theatersaal des Saalbaus. Unter dem Motto „Tierisch tierisch“ gestaltete die Wittener Formation ihr Konzert.

Das Publikum wurde musikalisch in die Welt der Drachen, Fische und Dinosaurier entführt. Viele bekannte Filmmelodien, beispielsweise aus "Jurassic Park" und "Der mit dem Wolf tanzt", entfesselten musikalisch gleich eine ganze Horde an Dinosauriern oder Büffeln. Auch Hits aus dem Musical "Cats" wussten zu gefallen.
Doch nicht nur vermeintlich bekannte Werke bewegten die Zuschauer. Auch Originalkompositionen wie „Aquarium“ oder „Jungle“ rissen das Publikum mit und entführten es in andere Welten – Unterwasser oder in subtropische Gefilde, in denen nicht nur Tiere, sondern auch Kannibalen ihr Unwesen trieben. Beim Karneval der Tiere bändigte das Orchester Löwen, ließ Elefanten tanzen und erweckte spielerisch versteinerte Fossilien zum Leben. Zum Abschluss des Abends überzeugte das Orchester mit bekannten Melodien aus dem Dschungelbuch.
Im Rahmen des Konzertes wurde der Name des neuen Probehauses verkündet. Da das im Umbau befindliche Haus am Rheinischen Esel liegt und zuvor als Schalthaus einer Vielzahl an Trafos ein Zuhause bot, nun aber zum Orchester- und Kulturstützpunkt der Stadt werden soll, entschied sich das Orchester aus den Einsendungen des Publikums für den Namen: „Schall(t)zentrale am Esel“.
Das Orchester sieht nun den nächsten Projekten entgegen: einem neuen Workshop für Nachwuchsmusiker im Januar in Kooperation mit der Musikschule und dem Wertungsspiel beim Landesmusikfest im April.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.